Dagmar Freitag: Einstellungsstopp beim Bundesfreiwilligendienst verhindert

Anzeige
Die Anfragen von Institutionen, die mit Bundesfreiwilligendiensten arbeiten, aber auch von Menschen, die sich hier engagieren möchten, häuften sich in den letzten Wochen bei Dagmar Freitag. Es herrschte große Planungsunsicherheit, nun kommt Entwarnung aus Berlin: „Nach einem Beschluss des Haushaltsausschusses vom Mittwoch ist die Folge-Finanzierung für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) in Deutschland auch in diesem Jahr gesichert und die vielen Freiwilligen können auch weiterhin ihre wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft leisten“, so Dagmar Freitag, die Kontakt zu den Haushältern aufgenommen hatte.

Auf Grund eines Mehrbedarfes von 20 Mio. Euro konnten nach schwierigen Verhandlungen und Verschiebungen im Haushalt die Koalitionäre nun mit gemeinsamen Änderungsanträgen einen Einstellungsstopp beim BFD im Jahr 2014 verhindern. Gelungen sei dies auch auf Grund der guten Zusammenarbeit mit den zuständigen Ministerien.

Dagmar Freitag zeigt sich zufrieden mit der Lösung: „Ich bin zuversichtlich, dass die Freiwilligen auch zukünftig ihre wichtige Arbeit fortsetzen können. Ziel muss es sein, jedem, der einen Freiwilligendienst antreten möchte, dies auch zu ermöglichen. Großartiges Engagement, egal ob im BFD, in einem Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahr oder beim Internationalen Jungendfreiwilligendienst, verdient eine entsprechende Förderung.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.