Dagmar Freitag: Über 2 Millionen aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales für Jobcenter des Märkischen Kreises und das Internationale Bildungs- und Sozialwerk in Iserlohn

Anzeige
Aus dem ESF-Bundesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit erhält das Jobcenter des Märkischen Kreises Zuwendungen aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Höhe von über 2.075.000 Euro. Dies gibt die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag bekannt. Ebenfalls aus dem Nahles-Ministerium erhält das Internationale Bildungs- und Sozialwerk in Iserlohn Mittel in Höhe von über 280.000 Euro aus dem Bundesprogramm RESPEKT.

Dagmar Freitag zeigt sich erfreut über die Mittel aus den entsprechenden Bundesprogrammen. „Es gibt viele langzeitarbeitslose Frauen und Männer, die hoch motiviert und dankbar sind, wenn sie die Möglichkeit erhalten, wieder ins Berufsleben einsteigen zu können. Unser Jobcenter wird daher die Hilfestellungen einsetzen, damit diese Menschen ihre Fähigkeiten entwickeln und gut in einen Betrieb integriert werden können. Das ESF-Bundesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit setzt genau hier mit seinen umfassenden Unterstützungsmöglichkeiten an“, so die Abgeordnete.

Auch speziell für junge Menschen werden Mittel bereitgestellt: Das Internationale Bildungs- und Sozialwerk in Iserlohn wird die Bundesausgaben aus dem „Pilotprogramm für schwer zu erreichende Menschen“ für Betroffene zwischen 15 und 25 Jahren aufwenden, die Schwierigkeiten haben, eine schulische oder ausbildungsbezogene Qualifikation abzuschließen. „Ich begrüße es, dass sozial benachteiligten jungen Menschen geholfen wird, mit entsprechenden Maßnahmen den Weg in Bildungs-, Ausbildungs- und Arbeitsprozesse zu ermöglichen“, so Dagmar Freitag.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
4.943
Ulrich Wockelmann aus Iserlohn | 30.04.2016 | 00:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.