Die "Regelsatzerhöhung 2017" ist eine Beleidigung für Drittklässler

Anzeige
Berlin: Bundesministerin für Arbeit und Soziales | Seit elf Jahren fälscht (oder verfremdet) die Regierung Merkel die Ermittlung der Regelsätze. Auf diese Weise wird das "Soziokulturelle Existenzminimum" kleingerechnet.

Neusprech für "Fake-News"!
Wenn die ReGIERung von "Regelsatzerhöhung" spricht und damit kontinuierliche "Kürzung des Existenzminimums" meint, dann ist das Lüge!

In der christlichen Tradition gilt der "Satan", die Verkörperung des Bösen, als der Vater der Lüge (Joh 8, 44)

Dieses Grundwissen darf auch in der DU (ohne "C") als Allgemeinwissen vorausgesetzt werden.

"Du sollst nicht lügen." Art 8 GG Mose

EichSiegelExistenzminimum.jpg

Bisher war jede "Regelsatzerhöhung" eine konkrete Kürzung des Existenzminimums.

Bereits aus diesem Grund, sollte jeder Bewilligungsbescheid - egal ob von Jobcenter oder Grundsicherung - mit Widerspruch angegriffen werden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
10
Carsten Samoticha aus Witten | 20.12.2016 | 06:58  
5.659
Ulrich Wockelmann aus Iserlohn | 20.12.2016 | 09:20  
6
Ma Cz aus Recklinghausen | 21.12.2016 | 10:01  
10
Detlef Scheele aus Mülheim an der Ruhr | 21.12.2016 | 10:36  
5.659
Ulrich Wockelmann aus Iserlohn | 21.12.2016 | 13:07  
17
Andreas Heringhaus aus Hemer | 22.03.2017 | 14:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.