Eine schöne Nachricht: Steinbruch-Erweiterung ist gestoppt

Anzeige
Rolf Kramer hat sich schon früh festgelegt und gegen die Regionalplan-Änderung votiert. (Foto: privat)
Nach der Sitzung des Regionalrates in Arnsberg ist die Änderung des Regionalplans für den Bereich Griesenbrauck/ Landhausen erst einmal vom Tisch. Was im Klartext heißt, dass die Erweiterung des Steinbruchs Griesenbrauck nicht mehr zur Debatte steht.
Die Entscheidung fiel allerdings sehr knapp aus. Gegen die Änderung des Regionalplanes stimmten nach unseren Informationen neben dem Iserlohner CDU-Politiker Rolf Kramer, das Mitglied der Freien Wähler, der Grünen-Vertreter und vermutlich auch vier SPD-Vertreter. Da die Abstimmung geheim war, ist zu vermuten, dass FDP-Mann Hoffmann sowie weitere CDU-Mitglieder für eine Änderung des Regionalplanes und somit für die Erweiterung des Steinbruchs votiert haben. Ein Mitglied (??) des Regionalrates enthielt sich der Stimme.

0
1 Kommentar
892
Andrea Lipproß aus Hemer | 14.03.2013 | 14:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.