Feuerwehr-Hilfe aus der Nachbarschaft?

Anzeige
Den Iserlohner Neujahrsempfang nutzten Wolfgang Römer (re.) und Iserlohns Dezernent Christian Eichhorn, um sich über das Thema Feuerwehr auszutauschen.
Iserlohn: Parktheater | Iserlohns Feuerwehr-Dezernent Christian Eichhorn bietet Hilfe bei Ausschreibungen an

Nach der Brandrede von Manuel Bornfelder auf dem Feuerwehr-Jahresabschluss kommt nun anscheinend neuer Schwung in den Bereich Fahrzeug-Ausschreibungen und -Anschaffungen.

Hemer/Iserlohn. So hat der kurzfristig ins Leben gerufene "runde Tisch" mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Feuerwehrleitung sowie Freiwilliger Feuerwehr am 11. Januar bereits zum ersten Mal getagt. Thema war dabei u.a. auch eine mögliche interkommunale Zusammenarbeit im Bereich der Ausschreibungen.
Auf dem Iserlohner Neujahrsempfang hat Hemers stellv. Bürgermeister Wolfgang Römer die Gelegenheit genutzt, mit Christian Eichhorn, dem ehemaligen Leiter der Iserlohner Berufsfeuerwehr und seit kurzem zuständiger Dezernent für den Bereich Feuerwehr, die Problematik zu erörtern. "Herr Eichhorn stand der punktuellen Zusammenarbeit gerade in Bezug auf die Ausschreibungserfordernisse für Feuerwehrfahrzeuge ohne Wenn und Aber mehr als aufgeschlossen gegenüber", fasst Wolfgang Römer in einer Mail an Bürgermeister Michael Heilmann die Ergebnisse des Gesprächs zusammen, "Christian Eichhorn meinte, es könne ja keine großen Unterschiede zwischen den Fahrzeugen in Iserlohn und Hemer geben, von einigen Modifikationen abgesehen. Die Leistungsverzeichnisse aus Iserlohn seien durchaus auch in Hemer anwendbar. Allerdings sollte für den formaljuristischen Teil der Ausschreibung noch eine kompetente Anwaltskanzlei (aus Hamm) die Ausschreibung abrunden.“
Christian Eichhorn sei auch gerne bereit, an einem der nächsten runden Tische teilzunehmen.
Vor dem Hintergrund der bereits angesprochenen interkommunalen Zusammenarbeit sollte man nach Wolfgang Römer "daher auf Herrn Eichhorn zugehen und die Zusammenarbeit im Ausschreibungsbereich im Interesse der Freiwilligen Feuerwehr, eingehen und die ausgestreckte Hand annehmen. Damit sparen wir Zeit und personelle Ressourcen im Feuerwehrbereich, die an anderer Stelle dringend benötigt werden."
Inzwischen hat Bürgermeister Michael Heilmann mit Hemers Feuerwehrchef Markus Heuel über die Anregungen von Wolfgang Römer gesprochen und ist dabei zum gleichen Ergebnis gekommen. "Gerne nehmen wir die ausgestreckte Hand entgegen, und prüfen – dort wo es passt – auch eine engere Zusammenarbeit mit Iserlohn und den Nachbarkommunen", heißt es in seiner Antwort.
Es tut sich also (hoffentlich) etwas in Sachen Hemeraner Feuerwehr... Den Iserlohner Neujahrsempfang nutzten Wolfgang Römer und Iserlohns Dezernent Christian Eichhorn, um sich über das Thema Feuerwehr auszutauschen. Foto: Schulte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.