Iserlohn profitiert von Städtebauförderung

Anzeige

„Wie aus einem aktuellen Schreiben des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hervorgeht, sind im vergangenen Jahr 366.000 EUR aus Bundesmitteln für die Städtebauförderung nach Iserlohn geflossen. Gefördert wurden die Maßnahmen „Südliche Innenstadt/Obere Mühle“ und „REGIONALE 2013: Lenneschiene Iserlohn-Genna“, so die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser.

„Die Städtebauförderung hat sich bewährt. Mit der Vielzahl der geförderten Kommunen leistet der Bund einen wichtigen Beitrag für die Heimat der Bürgerinnen und Bürger bei uns vor Ort. Demografischer Wandel, Flüchtlingszuwanderung und ökonomischer Strukturwandel: dies sind nur drei der vielfältigen Herausforderungen, denen sich die Städte und Gemeinden aktuell gegenüber sehen. Wir wollen die Kommunen bei ihren vielfältigen Herausforderungen unterstützen und dabei helfen, dass die Menschen ihre Städte und Gemeinden als Heimat bewahren und entwickeln können“, so Christel Voßbeck-Kayser.

Der Bund stellt deshalb Mittel für aktive Stadt- und Ortsteilezentren, städtebaulichen Denkmalschutz, Stadtumbau, soziale Stadtentwicklung sowie Sanierung und Entwicklung zur Verfügung. Allein 2015 wurden 2.330 städtebauliche Maßnahmen in rund 2060 Städten und Gemeinden gefördert. Kommunen in Haushaltsnotlagen werden auch 2016 mit einem abgesenkten kommunalen Eigenanteil unterstützt.

Anlass der Auswertung zu den Fördermaßnahmen ist der „Tag der Städtebauförderung“ am 21. Mai – seit 45 Jahren besteht die Gemeinschaftsleistung von Bund, Ländern und Kommunen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.