Klausurtagung Bauen der FDP-FW-Fraktion im LWL in Iserlohn

Anzeige
udith Pirscher, Arne Hermann Stopsack, Werner Schlüter, Stephen Paul MdL, Joachim Hasselmann, Dr, Bernd Volker Dresp, Heinz Dingerdissen, Alfred Edelhoff, Klaus-Dieter Berger, Gerhard Stauff
Iserlohn: Schlüter -WorkBox | Die diesjährige Klausurtagung des Arbeitskreises Bauen und Umwelt der FDP-FW-Fraktion im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) um ihren neuen Fraktionsvorsitzenden Arne Hermann Stopsack (Hemer) fand bei der Firma Schlüter Systems in Iserlohn statt. Als Vertreter der lokalen FDP konnte Stopsack das Ratsmitglied Dr. Bernd Volker Dresp begrüßen. Getagt wurde in der im April 2016 eröffneten WorkBox, dem Schulungs- und Seminarzentrum von Schlüter Systems.

Anlass für diese Ortswahl war, dass sich die Regionalpolitiker vom LWL seit Jahren intensiv mit nachhaltigem Bauen und nachhaltiger Bewirtschaftung von Liegenschaften auseinandersetzen. Um die zahlreichen eigenen Immobilien des LWL (Kliniken, Schulgebäude, Verwaltungsgebäude, Museen) kümmert sich der eigene Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB-NRW), dessen Dezernentin Judith Pirscher ebenfalls an der Tagung teilnahm.

Seniorchef Werner Schlüter und Schulungsleiter Klaus-Dieter Berger führten durch das Gebäude, erläuterten dessen architektonische Konzeption und stellten die Produkte der Firma Schlüter vor. Beeindruckt zeigten sich die Politiker der Freien Demokraten und Freien Wähler von den vielen Besonderheiten und Innovationen der WorkBox. Diese ist nach dem DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen)-Nachhaltigkeitskonzept der Stufe „Platin“ gebaut und zertifiziert. Dieses Konzept betrachtet alle wesentlichen Aspekte des nachhaltigen Bauens und umfasst die sechs Themenfelder Ökologie, Ökonomie, soziokultuerelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und Standort. Nachhaltigkeit beim Trinkwasserbedarf und beim Abwasseraufkommen gehören ebenso dazu wie eine ökonomische und innovative Gebäudetechnik und eine positive Ökobilanz des Gebäudes.

„Im Jahr 2008 haben wir auch beim LWL ein Energiepolitisches Konzept verabschiedet“, erläutert Arne Hermann Stopsack. „Dieses wird fortgeschrieben und an die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen sowie dem technologischen Fortschritt angepasst.“ Im weiteren Gespräch mit Werner Schlüter und Klaus-Dieter Berger konnten die Politiker neue Trends und Erkenntnisse über das Einsparen von Energie und Ressourcen sowie über barrierefreies Bauen gewinnen.
Wie wichtig Wissenstransfer und Kommunikationsaustausch sind, bestätigte LWL-Baudezernentin Judith Pirscher. „Die Ergebnisse unserer konsequenten Bemühungen des LWL-BLB um die energetische Optimierung unserer Gebäudesubstanz spiegeln sich auch bei uns in Zertifizierungen und Anerkennungen wider. Um immer auf dem neuesten Stand über Entwicklungen der energetischen Anforderungen und Lösungsmöglichkeiten zu sein, sind Gespräche wie heute wichtig.“
Arne Hermann Stopsack und der Landtagsabgeordnete Stephen Paul aus Herford zeigten sich am Ende auch begeistert von der Innovationskraft und Internationalität des Unternehmens Schlüter Systems. „Solch innovative mittelständische Unternehmen sind das Herzstück der Wirtschaft in Deutschland und aus der Region nicht wegzudenken,“ so die beiden FDP-Politiker.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.