Landtagsabgeordneter Michael Scheffler und SPD-Ratsfraktion besuchen Löschgruppe Oestrich

Anzeige
Von den überaus schlechten Arbeitsbedingungen der Löschgruppe Oestrich der Freiwilligen Feuerwehr Iserlohn haben sich jetzt der Landtagsabgeordnete Michael Scheffler und eine Abordnung der
SPD- Ratsfraktion vor Ort überzeugt. „Das ist die mit Abstand schlechteste Unterbringung einer Löschgruppe in unserer Stadt. In der nächsten Sitzung des Feuerwehrausschusses am 9. Februar muss endlich eine abschließende zukunftsweisende Entscheidung getroffen werden“, stellte Michael Scheffler fest, der sich seit vielen Jahren für eine Verbesserung der Unterbringung einsetzt. „Umkleiden, Schulungen, Besprechungen, Parken der Fahrzeuge, das alles muss in einem Raum stattfinden“, so der Abgeordnete.
Der Schulungsraum im Keller der angrenzenden Turnhalle kann seit vielen Monaten aufgrund von großer Feuchtigkeit nicht mehr genutzt werden und muss umfangreich saniert werden.

„Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass nun ganz schnell der erste Spatenstich für ein vernünftiges Feuerwehrgerätehaus erfolgen wird“, versicherte Dimitrios Axourgos, Vorsitzender der Iserlohner SPD-Ratsfraktion, der Führungscrew der Löschgruppe Oestrich - Christian Braun, Verena Berge, Jens Bode und Ingo Dahmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.