Lückenschluss A 46 kommt

Anzeige
Vertreter der SIHK, der Wirtschaftsinitiativen Iserlohn und Hemer, Bürgermeister Michael Heilmann sowie die Landtagsabgeordneten Michael Scheffler (SPD) und Inge Blask (SPD) nahmen an dem Gespräch mit Michael Groschek teil. (Foto: SPD Iserlohn/Michael Scheffler)

Im Verkehrsministerium in Düsseldorf fand jetzt ein Gespräch mit dem zuständigen Minister Michael Groschek über den seit langem anstehenden Lückenschluss der A46 zwischen Iserlohn/Hemer und Neheim-Hüsten statt. Vertreter der SIHK, der Wirtschaftsinitiativen Iserlohn und Hemer, Bürgermeister Michael Heilmann sowie die Landtagsabgeordneten Michael Scheffler (SPD) und Inge Blask (SPD) nahmen teil.

Die Vertreter aus der Region plädierten für einen schnellen Lückenschluss der A 46. Durch die hochrangige Einstufung des Lückenschlusses im Bundesverkehrswegeplan sei dies nun auch machbar.

Personelle Engpässe behoben

Die personellen Engpässe beim Landesbetrieb Straßen NRW im Bereich der Ingenieurleistungen sind behoben. „Sie waren durch die verfehlte Politik des ehemaligen CDU-Verkehrsministers Oliver Wittke entstanden, der von 2006 bis 2010 allein 771 Stellen beim Landesbetrieb Straßen NRW abbaute“, erläuterte der Iserlohner Landtagsabgeordnete Michael Scheffler.
Minister Michael Groschek machte deutlich, dass die notwendigen Lückenschlüsse gebaut würden. Die Planungen für die A 46 würden 2018 fortgesetzt und dann mit Druck vorangetrieben. So sei es mit dem Landesbetrieb abgesprochen.

Gute Nachricht für heimische Wirtschaft

Michael Scheffler erklärte hierzu: „Dies ist eine gute Nachricht für Iserlohn, die betroffenen Menschen, die Beschäftigten, die Infrastruktur, sowie die heimische Wirtschaft der gesamten Region. Nach vielen Jahren würde damit endlich klar, dass Iserlohn das beliebte Naherholungsgebiet am Seilersee nicht vergebens geopfert hat.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.