Michael Scheffler MdL: Jugendcafé Checkpoint erhält Förderung von 23.758 Euro

Anzeige
Sozialministerium gibt Fördergelder für das Projekt „Live Art Studio – Deine Talentwerkstatt“ frei

Im Rahmen des Förderprogrammes „NRW hält zusammen – für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung“ erhält das Projekt „Live Art Studio – Deine Talentwerkstatt“ des Evangelischen Jugendreferates Iserlohn
eine Förderung in Höhe von 23.758,02 €. Diese gute Nachricht erhielt der SPD-Landtagsabgeordnete Michael Scheffler heute aus Düsseldorf.

Das Iserlohner Jugendcafé Checkpoint war im Mai dieses Jahres dem Aufruf von Sozialminister Guntram Scheider gefolgt und hatte sich mit dem Projekt „Live Art Studio“ um eine finanzielle Förderung des Landes NRW beworben. Antragsberechtigt waren unter anderem Träger der Freien Wohlfahrtspflege, Kirchen- und Moscheegemeinden, Sozialverbände, Selbsthilfegruppen, Sport- und Kulturvereine, Integrationszentren oder Familienbildungsstätten.

Das mit vier Millionen Euro ausgestattete Programm zur Armutsbekämpfung in den Kommunen soll in erster Linie Modellprojekte und Maßnahmen für Kinder, Jugendliche und ihre Familien aus benachteiligten Stadtteilen unterstützen. Mit dem Förderprogramm reagierte Sozialminister Schneider auf die aktuellen Zahlen des Mikrozensus, nach denen die Schere zwischen Haushalten mit hohem und niedrigem Einkommen weiter auseinandergeht und die Zahl der Menschen in prekären Lebenslagen wächst.

„Die soziale Spaltung nimmt trotz positiver Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt zu. Für die Betroffenen wird es immer problematischer, sich wieder aus ihren schwierigen Lebensverhältnissen zu lösen. Dies gilt leider auch für Kinder und Jugendliche, die nicht nur in jungen Jahren Armut erleben, sondern auch später zunehmend in prekären Lebenslagen verbleiben", erklärt Michael Scheffler, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Durch das Förderprogramm „NRW hält zusammen - für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung“ sollen die Teilhabechancen und Lebensperspektiven verbessert werden, denn gerade Kinder und Jugendliche seien besonders von Armut und Ausgrenzung betroffen, so Scheffler.

Das Jugendcafé Checkpoint wird von rund 80 Kindern und Jugendlichen pro Tag besucht. Ein großer Teil stammt aus benachteiligten Familien oder hat einen fremdsprachlichen Hintergrund mit eingeschränkter gesellschaftlicher Teilhabe. Bereits in den vergangenen Jahren hatten jeweils rund 50 Jugendliche unterschiedlicher kultureller Herkunft im Jugendcafé „Checkpoint“ einige Monate lang die Möglichkeit, an professionellen Workshops, z.B. Fotografie, Graffiti, Rap, Fußball, Theater oder als Bandmitglied teilzunehmen. Die Ergebnisse wurden bei einer großen Gala im Parktheater der Öffentlichkeit präsentiert.

„Ich habe das Projekt von Anfang an unterstützt und freue mich sehr für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendcafés, dass es mit Hilfe der finanziellen Unterstützung des Landes weitergehen kann. Der Antrag hat die Jury überzeugt und ich freue mich bereits jetzt schon auf die Abschlusspräsentation der Workshops im nächsten Jahr“, so der SPD-Abgeordnete abschließend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.