Michael Scheffler: „NRW muss Modellregion für Notruf-App für Hörgeschädigte werden“

Anzeige
Rot-Grün macht den Weg frei für bessere Notrufsysteme für Menschen mit Hörschädigung. Dazu erklärt Michael Scheffler, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Erfolgreiche Inklusion bedeutet die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse für alle Menschen. Bundesweit haben Menschen mit Hörschädigung jedoch nur eine eingeschränkte Möglichkeit des Absetzens eines Notrufs und sind auf den Gebrauch eines Notruffaxes angewiesen. In Nordrhein-Westfalen sind über drei Millionen Menschen von Schwerhörigkeit, über 220.000 von hochgradiger Schwerhörigkeit, über 50.000 von an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit und über 17.000 von Gehörlosigkeit betroffen.

Die SPD-Landtagsfraktion hat heute gemeinsam mit der Fraktion GRÜNE einen Antrag im nordrhein-westfälischen Landtag beschlossen, der wichtig für Menschen mit Hörbeeinträchtigung in NRW ist. Mit dem Antrag wollen wir NRW zu einer Modellregion für eine Notruf-App für Menschen mit Hörschädigung zu machen. Diese soll in Kooperation mit der Expertengruppe Notruf und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie landesweit noch im Jahr 2017 eingeführt werden.

Wir wollen sicherstellen, dass Menschen mit Hörschädigung durch eine mobile Notruf-App selbstbestimmter leben können. Mit dem Antrag stärken wir die Inklusion in NRW und werden zum Vorreiter für Notrufsysteme für Menschen mit Hörschädigung.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.