Michael Scheffler setzt sich für die Sicherheit der Grundschüler ein: Deutsche Bahn soll Lösung für Baustelle in Kalthof finden

Anzeige
Ab Mai 2018 plant die Deutsche Bahn einen Neubau der Eisenbahnunterführung an der Leckingser Straße in Iserlohn. Nach den vorliegenden Informationen sollen die Bauarbeiten unter Vollsperrung der bisherigen Unterführung erfolgen. Der Bau soll sechs Monate dauern. Neben den offensichtlichen Unannehmlichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger im Ortsteil Kalthof, die lange Umwege in Kauf nehmen müssen, besteht noch ein ganz anderes Problem: Die meisten der Grundschüler kommen nicht mehr ohne Umweg in die Kalthofer Grundschule.

Deswegen hat der Iserlohner Landtagsabgeordnete Michael Scheffler jetzt den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn in NRW, Werner Lübberink, kontaktiert.

„Aus meiner Sicht ergeben sich mit der bisherigen Planung viele Probleme und vielleicht sogar Gefahren für die Kinder“, so Scheffler. „Die Deutsche Bahn und die Stadt Iserlohn sollten gemeinsam nach Lösungen suchen, die einen direkten Zugang zur Grundschule ermöglichen. So hat die Stadt Iserlohn z B. bereits den Bau eines provisorischen Fußgängerstegs vorgeschlagen. Ich habe dem Bevollmächtigten die Situation geschildert und ihn um seine Hilfe gebeten. Vielleicht sieht die DB ja noch weitere Möglichkeiten, den Kindern weite Umwege zu ersparen. Es wäre schön, wenn es eine Lösung geben kann, die der alten Regel „kurze Beine, kurze Wege“ gerecht wird“, erläuterte der SPD-Landtagsabgeordnete.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.