Neue Multifunktionshalle für BBZ

Anzeige
Der Vertrag wurde im BBZ unterzeichnet. Vorne von links: Iserlohns Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, BBZ-Vorsitzender Christian Will. Hinten von links: Stadtplaner Torsten Grote, Baudezernent Mike Janke und BBZ-Geschäftsführer Dirk H. Jedan.

Jetzt ist es unter Dach und Fach. Das Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis e.V. in Iserlohn erhält eine neue Multifunktionshalle. Ermöglicht hat dies eine Ausschreibung des Landes NRW, die Projekte mit integrativen Ansätzen für Flüchtlinge unterstützt.

Im Herbst 2015 erhielten die Kommunen die Ausschreibung mit der Aussicht auf eine Unterstützung durch Fördermittelgelder bei entsprechenden Projekten. „Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits konkrete Planungen für eine Erweiterung des BBZs. Da wir uns mit dem Grundgedanken also schon beschäftigt hatten, gab es für uns natürlich in der Kürze der Zeit einen wesentlichen Informationsvorteil gegenüber anderen Projekten. Das es letztendlich trotzdem geklappt hat, dafür sind wir der Stadt Iserlohn sehr dankbar“, freut sich Dirk H. Jedan, Geschäftsführer vom BBZ.

Überbetriebliche Ausbildung und Umschulungen

Geplant ist der Bau einer neuen Multifunktionshalle, in der eine überbetriebliche Ausbildung und Umschulungen möglich sein werden. Die Halle soll umrüstbar sein, damit sie jederzeit auf veränderte Gruppengrößen, Berufe und Ansprüche umgerüstet werden kann. Die knapp 700 Quadratmeter sollen zukünftig sowohl räumlich als auch inhaltlich den Ansprüchen gerecht werden. Durch die Erweiterung können demnächst 80 bis 100 weitere Menschen am BBZ unterrichtet werden. „In der Halle werden nicht ausschließlich Flüchtlinge unterrichtet werden, ganz im Gegenteil. Unser Bestreben ist es, die Flüchtlinge in die Gruppe der Menschen zu integrieren, die wir in den Arbeitsmarkt eingliedern wollen. Das hat bislang schon sehr gut geklappt, aber von den Räumlichkeiten her stoßen wir aktuell halt an unsere Grenzen“, so Jedan weiter. Er hofft, dass bis zum Ausbildungsbeginn am 1. August 2017 die Halle in Betrieb genommen werden kann.

Neue Multifunktionshalle kostet 685.000 Euro

Nachdem eine Jury den Zuschlag für das Projekt gegeben und die Stadt den Vertrag mit dem BBZ unterzeichnet hat, wird nun die Zusammenarbeit mit dem zuständigen Architektenbüro Hilker verstärkt. 685.000 Euro soll der Neubau kosten, wobei 305.000 Euro durch Fördergelder bezahlt werden, 250.000 Euro vom BBZ und 120.000 Euro von der Stadt Iserlohn. Kosten in Höhe von 10.000 werden durch ehrenamtliche Tätigkeiten abgedeckt. „Es gab zwei wichtige Gründe für die Jury, dass dieser Hallenbau sehr weit oben bei ihr auf der Liste stand. Zum einen war das die Integration der Flüchtlinge in den Ausbildungsalltag und zum anderen die Co-Finanzierung durch einen privaten Partner bei diesem Projekt“, verriet Stadtplaner Torsten Grote.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.