Neujahrsempfang 2017 in Letmathe

Anzeige
Im Rahmen des Neujahrsempfangs in Letmathe wurden die Preise an die Sieger des Fotowettbewerbs Lennepromenade vergeben, den die Werbegemeinschaft und die Stadt Iserlohn im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hatten.

Viele Gäste kamen zum Neujahrsempfang der Werbegemeinschaft Letmathe am vergangenen Freitag im Saalbau, unter ihnen Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Kirche und Vereinen sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger.

Der zweite Vorsitzende der Werbegemeinschaft Rainer Großberndt zog eine positive Bilanz für das vergangene Jahr und verwies auf erfolgreiche Veranstaltungen wie u.a. Kiliankirmes, City- und Brückenfest sowie Weltkindertag und „Late Night Shopping.“ Ebenso sei der größere Weihnachtsmarkt - am Haus Letmathe, aber auch an anderen Orten wie Bahnsteig 42 und Dechenhöhle - gut angekommen.

Projekte 2017

Auch für das neue Jahr ist einiges geplant: Ob Radweg, Bahnsteige oder Wohnprojekte: „Da kommt was auf uns zu“, kündigte Großberndt an, „wir bauen viel und hoffen, dass es auch so angenommen wird“, appellierte er, neue Bauten nicht mit `urkomischen Malereien´ zu verunstalten.
Mit Hilfe des Förderprogramms Leader“ will die Rock&Popfabrik zusammen mit Kindern und Jugendlichen einen interaktiven Tanz- und Musik-Kinofilm drehen. Zum Thema Gewaltprävention sind Projekte in Kooperation mit dem Jugendamt Iserlohn geplant, außerdem soll der bestehende Bike-Park verbessert werden. Und nicht zuletzt soll die Lenneschiene bis zum Hengsteysee weiter vorangetrieben werden.

"Meilenstein in der Stadtentwicklung“

„In der jüngeren Zeit gab es nur eine schlechte Nachricht aus Letmathe: Die Band `Luxuslärm´ hat sich aufgelöst“, bedauerte Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, machte jedoch gleichzeitig darauf aufmerksam, dass immer neue Talente aus der Rock&Pop-Fabrik und der Musikschule hervorgingen.
In Sachen Stadtentwicklung sollen mit der Errichtung der Stadtspangen Ost und West weitere wichtige Akzente gesetzt werden, um die Innenstadt mit der Promenade zu verbinden. Plätze am östlichen und westlichen Ende sollen dazu beitragen, eine Verbindung zum „neu belebten Lenneufer“ herstellen. „Das Gesamtprojekt Lennepromenade ist ein Meilenstein in der Stadtentwicklung“, ist Dr. Ahrens sicher. Vorsichtig optimistisch zeigte er sich, dass die Baugenehmigung für das von vielen Letmathern heiß ersehnte „Lennecafé“ noch in diesem Jahr erteilt werden könnte.

Anregungen für Volksgarten und Park von Haus Letmathe

Doch Letmathe hat nicht „nur“ die Lenne zu bieten, sondern auch „Masterpläne“ für den Volksgarten und den Park von Haus Letmathe. Erste Entwürfe sollen im Frühjahr bei der „Großen Letmather Runde“ vorgestellt werden, in der auch Anregungen aufgenommen werden sollen, die dann noch eingearbeitet werden können.
Zum Abschluss des „offiziellen“ Teils des Neujahrsempfangs präsentierten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Letmathe einen selbst gedrehten Video-Clip über ihre Radtour von der Lennequelle bis zur Mündung, der während der Projekttage zum 50-Jährigen des Gymnasiums entstanden war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.