Richtfest an der neuen städtischen Kindertagesstätte Im Markenfeld

Anzeige

Große Freude bei allen Beteiligten herrschte beim Richtfest der neuen Kindertagesstätte Im Markenfeld, zu dem Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens neben Vertretern der Politik, den Projektbeteiligten der Stadt Iserlohn und des Kommunalen Immobilien Managements (KIM) sowie der Baufirma Ecoplan vor allem die Kinder der Einrichtung mit ihren Erzieherinnen und weitere Gäste herzlich begrüßte.

Nachdem die Kita am 13. März letzten Jahres bei Bauarbeiten im Zuge eines U3-Anbaues vollständig abgebrannt war, wurde das KIM beauftragt, den Neubau der Einrichtung nach neuesten Standards und Erkenntnissen zu entwerfen. Im März dieses Jahres war Baubeginn.

Bürgermeister Peter Paul Ahrens erinnerte in seinem Grußwort an die Geschehnisse des letzten Jahres und bedankte sich „bei den Eltern und Kindern, die mit ganz viel Geduld aus der Situation das Beste gemacht haben, den Mitarbeiterinnen des Jugendamtes, die mit ganz viel Kreativität und (Alltags-)Pragmatismus der besonderen Situation begegnet sind und nicht zuletzt beim KIM und der Baufirma Ecoplan, die das Gebäude in Abstimmung mit dem Jugendamt und der Kita-Leitung geplant und so, wie wir es heute sehen, in dieser besonderen Form entworfen und gebaut haben.“

Platz für drei Gruppen

Die neue Kindertagesstätte Markenfeld wird als Passivhaus in Holzrahmenbauweise erstellt und bietet Platz für drei Gruppen. Für jede Gruppe entsteht ein einzelner Baukörper. Zwei Gruppen sind für Kinder unter drei Jahren mit entsprechenden Schlafräumen vorgesehen.
Die drei Baukörper reihen sich an ihrer Ostseite versetzt aneinander. Flure, die als Garderobenbereich oder als „Schleuse“ dienen, verbinden sie miteinander und lassen viel Licht zum Spielen hinein. In jedem Gebäudeteil wird ein Gruppenraum, ein Nebenraum, eine Sanitäreinheit und ein Abstellraum eingerichtet. Im Eingangsbereich sind Räume für die Leitung der Kindertagestätte sowie Flächen für das Abstellen von Kinderwagen vorgesehen. Zum Raumprogramm gehören weiterhin ein Personalraum, ein Küchen- und Essbereich, ein Hauswirtschaftsraum sowie ein Mehrzweckraum.

Integrativraum und Elternbereich

An der Nordseite des Gebäudes wird es einen Integrativraum mit zwei Schlafräumen geben. Die Räume sind über einen großen Flur miteinander verbunden. Zudem ist dort ein Elternbereich vorgesehen.
Der im nordöstlichen Teil des Gebäudes befindliche Keller kann durch die Hanglage als Lagerraum für Außenspielgeräte und als Außentoilette genutzt werden. An der Westseite wird es eine Zufahrt zur Küche geben. Stellplätze sind in ausreichender Anzahl eingeplant.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.