Update: Stadt Iserlohn informiert die Bürger über die Flüchtlinge

Anzeige

Am Sonntag trafen 26 weitere Flüchtlinge in Iserlohn ein, die ebenfalls in der Notunterkunft Almelo-Sporthalle untergebracht wurden. Die Nachricht darüber, dass weitere Flüchtlinge kommen werden, erhielt die Stadt Iserlohn kurzfristig am Samstagmorgen.

Bei den neu hinzugekommenen Personen handelt es sich um neun Albaner - zwei Familien und einen allein reisenden Mann - sowie um siebzehn Menschen aus Syrien. Damit ist die Notunterkunft jetzt mit 149 Menschen voll belegt.
„Die Welle der Hilfsbereitschaft ist wirklich überwältigend“ - und auch für die zahlreichen Sachspenden, ob von Privatleuten, Gewerbebetrieben oder sozialen Einrichtungen - sagt Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens ein großes Dankeschön.
Der Ersten Beigeordneten Katrin Brenner liegen verschiedene Angebote von hilfsbereiten Organisationen und Privatpersonen vor, die sich mit dem Alltag der Hilfesuchenden auseinandersetzen.
Die Stimmung in der Notunterkunft ist unter den gegebenen Umständen recht gut. Größere Probleme hat es bisher nicht gegeben. „Die Menschen sind dankbar und loben die Unterbringung und die Freundlichkeit, mit der sie hier behandelt werden“, berichtet Angela Schunke, Leiterin des Ordnungsamtes und zuständig für die Unterbringung der Flüchtlinge.
Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens lädt deshalb alle Interessierten, insbesondere die Anwohner rund um die Almelo-Sporthalle, zu einer Informationsveranstaltung für Donnerstag, 30. Juli, um 18.30 Uhr in das Foyer des Rathauses am Schillerplatz ein. Bei der Veranstaltung wird die Stadt Iserlohn den aktuellen Stand der Situation darstellen; die Teilnehmer haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.