„Earth Hour – die Stunde für den Planeten“ auch in Iserlohn

Anzeige
Die Stadt Iserlohn beteiligt sich auch 2017 an der „Earth Hour“ des Word Wide Fund for Nature (WWF) und setzt damit ein Zeichen gegen den Klimawandel. Am Samstag, 25. März, um 20.30 Uhr, werden auf Initiative der Stadt Iserlohn und in Kooperation mit den Stadtwerken und weiteren Akteuren unter anderem die Beleuchtungen an der Katholischen Pfarrkirche St. Aloysius, am Danzturm und im Volksgarten Letmathe für sechzig Minuten ausgeschaltet.

Jeder kann mitmachen

Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens ruft gemeinsam mit Klimaschutzmanager Stefan Marquardt zum Mitmachen auf: „Das Tolle an Earth Hour ist, dass jeder mitmachen kann. Schalten Sie für eine Stunde das Licht aus und werden Sie Teil einer weltweiten Gemeinschaft!“ Auch in Privatgebäuden und Unternehmen sollten Licht, Fernseher und andere Strom verbrauchende Geräte ebenfalls symbolisch für eine Stunde ausgeschaltet bleiben.

Umweltfreundlicher leben und handeln

Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten versinken auch in diesem Jahr sechzig Minuten lang im Dunkeln - als globales Zeichen für den Schutz des Planeten. Die „Earth Hour“ ist eine globale Gemeinschaftsaktion, die nachwirkt: Die Aktion motiviert weltweit Millionen Menschen dazu, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln - weit über die sechzig Minuten hinaus.
Die „Earth Hour“ findet zum elften Mal in Folge weltweit statt. Im letzten Jahr nahmen 178 Länder, über 7 000 Städte, davon 241 in Deutschland - auch Iserlohn – daran teil und haben gemeinsam dafür gesorgt, dass die zehnte „Earth Hour“ ein riesiger Erfolg war. Weltweit schalteten Millionen Menschen das Licht aus und setzten damit gemeinsam ein Zeichen gegen den Klimawandel, um mehr Klimaschutz zu fordern.
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des WWF unter www.wwf.de/earth-hour.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.