Flotte Flitzer dank Sonnenenergie

Anzeige
Sarah und Carlotta beim Bau ihrer Solar-Rennautos in der Verbraucherzentrale. (Foto: Energieberatung Iserlohn/Hemer)
Neuer Workshop im Iserlohner Ferienprogramm

Kinder und Jugendliche sollen früh für ihren eigenen Energieverbrauch und die Auswirkungen auf Umwelt und Klima sensibilisiert werden. Dazu gehört es auch, erneuerbare Energien besser kennenzulernen und Zukunftsvisionen aktiv und kreativ greifbar zu machen. Das hat die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW nun mit dem Ferienworkshop „Flotte Flitzer mit Sonnenenergie“ ausprobiert.

Iserlohn. Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Iserlohn boten die Energieexperten rund um Martin Wulf von der Energieberatung Iserlohn/Hemer einen neuen Workshop zur Solarenergie für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren an.
Zunächst sammelten die Kinder in Experimenten mit kleinen Solarzellen selbst Erfahrungen mit Sonnenenergie und lernten die Sonne als Energieträger der Zukunft besser kennen. So war schnell klar: es kommt sowohl auf den richtigen Winkel der Sonneneinstrahlung an als auch darauf, dass die Energie möglichst unverschattet auf das Modul treffen kann.
„Wir sind immer bemüht, nicht nur den Erwachsen bei allen Energiethemen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sondern versuchen auch immer wieder die Kinder an neue Themen heranzuführen“, erklärt der Energieberater das Engagement der Verbraucherzentrale bei den Ferienspielen.
Das neu erworbene Wissen wurde dann im Anschluss beim Bauen von kleinen Solar-Rennautos sofort angewandt. Bei einem abschließenden Wettrennen konnten alle erleben, wie die Sonne mit ihrem „Solar-Sprit“ aus den Autos flotte Flitzer macht. Auch wenn das Rennen mangels Sonnenschein drinnen stattfinden musste und Lampen als Ersatz die Energie für die Autos lieferten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.