Industrie 4.0: FH Südwestfalen veranstaltet öffentliche Ringvorlesung

Anzeige
Die Fachhochschule Südwestfalen veranstaltet ab dem 17. März eine öffentliche Ringvorlesung für Unternehmen und Studierende: Organisator Prof. Ulrich Lehmann (5.v.l.), Studierende, Referenten und Kooperationspartner von der SIHK und vom Arbeitgeberverbund. (Foto: privat)
Iserlohn: Fachhochschule Südwestfalen |

Industrie 4.0, Vierte Industrielle Revolution oder kurz i4.0: Hinter diesen Begriffen verbirgt sich die Zukunft der industriellen Fertigung. Industrie 4.0 ist ein Zukunftsprojekt in der Hightech-Strategie der deutschen Bundesregierung, mit dem in erster Linie die Informatisierung der Fertigungstechnik vorangetrieben werden soll.

Die zukünftige Industrieproduktion, so das Ziel, stellt die Individualisierung der Produkte in den Vordergrund und integriert Kunden und Geschäftspartner in die Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse. Die Fachhochschule Südwestfalen startet in Kooperation mit der Südwestfälischen Industrie und Handelskammer zu Hagen und dem Märkischen Arbeitgeberverband im März eine öffentliche Ringvorlesung „Industrie 4.0 – das Internet der Dinge“.
Das Thema ist interdisziplinär und dementsprechend beteiligen sich Hochschullehrer aus allen Standorten und verschiedenen Fachgebieten an der Ringvorlesung. Denn im Kern geht es bei Industrie 4.0 um die Integration von Fertigungstechnik, Kommunikationstechnik und Informationstechnik, um cyber-physikalische Systeme. „In Südwestfalen sind viele Klein- und mittelständische Unternehmen beheimatet. Uns interessiert in erster Linie, ob Industrie 4.0. auch für die südwestfälische Wirtschaft eine Zukunftsstrategie ist. Was bei großen Unternehmen gut umsetzbar ist, bedarf bei kleineren und mittleren Unternehmen unter Umständen anderer Vorgehensweisen“, begründet Prof. Ulrich Lehmann vom Iserlohner Studiengang Informatik das Engagement der Hochschule.
Mit der Ringvorlesung, die an den Standorten Iserlohn, Hagen und Soest der Fachhochschule Südwestfalen angeboten wird, sollen nicht nur die Studierenden angesprochen werden. Insbesondere interessierte Unternehmen sind zur Veranstaltung eingeladen.
Die Themen und Termine am Standort Iserlohn:
17. März: „Einführung in das Thema Industrie 4.0“;
31. März: „Mobile Systeme – genau richtig für Industrie 4.0“;
14. April: „Modellbasierte Entwicklung von Systemen“;
21. April: „Intelligente Netzwerke für Industrie 4.0“;
12. Mai: „Intelligente Maschinen und Mensch-Maschine Kooperation“;
9. Juni: „Die Rolle des Menschen in der Industrie 4.0“;
30. Juni: „Datensicherheit“. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 15.45 Uhr in Raum H 309 der Fachhochschule Südwestfalen, Frauenstuhlweg 31 in Iserlohn. Die Teilnahme an der Ringvorlesung ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter vpis.fh-swf.de/i40. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung.
Am 23. Juni veranstaltet die Hochschule in Iserlohn ein Podiumsgespräch zum Thema „Evolutionäre Einführung von Industrie 4.0“.
Weitere Informationen zur Ringvorlesung unter www.cvci.fh-swf.de/i40. (Redaktion)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.