Iserlohn: Lotti und Kurt kommen!

Anzeige
„Lotti und Kurt“ sind das Markenzeichen der Präventionskampagne für Senioren.

Am Mittwoch, 4. März, ab 14 Uhr geht´s los: Jeweils vor den einmal im Monat stattfindenden Seniorenkino-Vorstellungen im Filmpalast Iserlohn werden Lotti und Kurt die Generation 65+ im Stil von Waldorf und Statler aus der Muppet-Show auf ein aktuelles Präventionsthema einstimmen.

Damit startet die Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis ein bisher bundesweit einmaliges Präventionsprojekt für Senioren im Straßenverkehr.
Im Anschluss an den Film werden die Verkehrssicherheitsberater der Polizei die Generation 65+ im Rahmen einer 30-minütigen Veranstaltung jeweils über aktuelle Themen kompakt, unterhaltsam und mit viel Humor informieren. Quizfragen, Moderation, Infotrailer und die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen mit der Polizei runden das Angebot ab.
In den ersten drei Veranstaltungen werden die Bereiche Fahrsicherheitstraining für die Generation 65+ sowie Sicherheit auf dem Fahrrad bzw. E-Bike in Zusammenarbeit mit den Präventionspartnern thematisiert.

Keine trockene Lehrveranstaltung


„Das ist keine trockene Lehrveranstaltung, sondern viel Spaß und Information“, weiß Carola Knode vom Filmpalast. „Wir haben schon vorab mit Senioren über das Projekt gesprochen, und sie waren begeistert.“
Aufgrund der demografischen Entwicklung gewinnt die Mobilitätssicherung und die Verkehrssicherheit zunehmend an Bedeutung. Bis zum Jahr 2050 wird ca. ein Drittel der Menschen der Generation 65+ angehören. „Es gibt immer mehr Unfälle in dieser Generation“, erklärte Polizeioberrat Bernd Scholz (Leiter Direktion Verkehr), der das Projekt mit Carola Knode initiiert hat. „Die Prognosen sagen, dass die Unfallzahlen steigen werden. Im Rahmen der Seniorenkino-Vorstellungen haben wir die Möglichkeit, gezielt die Zielgruppe anzusprechen, die im Vergleich zur Gesamtunfallentwicklung eine signifikante Steigerung aufweist, die motorisierte Generation 65+. Dabei wollen wir dieser Generation nicht die Teilnahme am Straßenverkehr verbieten“, betonte Scholz. Vielmehr gehe es darum, das Bewusstsein dafür zu stärken, dass die Leistungsfähigkeit mit zunehmendem Alter nachlässt und dies Auswirkungen auf die Sicherheit im Straßenverkehr hat. Verhaltenstipps sollen die verantwortungsbewusste Teilnahme am Straßenverkehr fördern, der „Nutzungsgrad“ geeigneter Sicherheitsausstattung (z. B. Helme, reflektierende Kleidung) soll erhöht werden.
Das Projekt ist für ein Jahr geplant. Landrat Gemke wird am 4. März die Veranstaltung als Schirmherr offiziell eröffnen. „Ab Herbst steigt die Kriminalpolizei mit ein“, kündigte Scholz an - dann werden auch kriminalpräventive Themen wie z.B. Wohnungseinbruch und Schutz vor Betrügern berücksichtigt.
Zum Auftakt läuft am Mittwoch im Rahmen des Seniorenkinos der Film „Traumfrauen“ mit Iris Berben und Elyas M´Barek.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.