Sanierung "Dortmunder Straße" startet

Anzeige

Wenn eine der Hauptverkehrsadern in Iserlohn saniert wird, bleiben Einschränkungen für den Fahrzeugverkehr nicht aus. Der Märkische Stadtbetrieb Iserlohn/Hemer, die Stadt Iserlohn sowie das beauftragte Bauunternehmen Kraus haben bei dem Großprojekt „Dortmunder Straße“ daher großen Wert darauf gelegt, die Straßendecke in den Sommerferien zu sanieren. Die Arbeiten werden größtenteils an den Wochenenden sowie in Nachtarbeit ausgeführt. Begonnen wird bereits an diesem Wochenende.

Der Sanierungsbereich auf der Dortmunder Straße erstreckt sich zwischen Rudolfstraße und Almeloer Straße sowie auf den Kreuzungs- und Einmündungsbereich der Karl-Arnold- Straße/Oestricher Straße. Um den Tagesverkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, wird die Maßnahme in vier Abschnitten umgesetzt.

1. Abschnitt

Im ersten Abschnitt wird die Dortmunder Straße von Samstag, 15. Juli, 6 Uhr, bis Sonntag, 16. Juli, 22 Uhr, stadtauswärts hinter der Einmündung Rudolfstraße bis zur Almeloer Straße gesperrt, das Linksabbiegen Richtung Letmathe bleibt möglich. Der Verkehr Richtung Gerlingsen/Schwerte wird über die Igelstraße, Im Hütten und den Hellweg umgeleitet. Etwa vier Zentimeter werden am ersten Tag von der Fahrbahnoberfläche abgefräst und die Tiefenfräsung hergestellt. Bereits am Nachmittag wird mit dem Einbau der Tragschicht begonnen, die Regulierung der Schächte sowie die Säuberung der Fahrbahn vorgenommen.
In der Nacht auf Sonntag wird dann die neue Fahrbahn aufgebracht, so dass die Sperrung laut Planung am Sonntagabend um 22 Uhr aufgehoben werden kann. Die Tankstelle und das Schnellrestaurant sind ausschließlich über die Almeloer Straße zu erreichen, der Hauptfriedhof bzw. die Kappelle und das Verwaltungsgebäude sind ausschließlich stadteinwärts erreichbar, die Feuerwehrzufahrten werden nicht behindert.

2. Abschnitt

Im zweiten Bauabschnitt von Samstag, 22. Juli, 18 Uhr, bis Sonntag, 23. Juli, 22 Uhr, werden beide Richtungen der Dortmunder Straße komplett gesperrt. Die Sanierungsarbeiten werden dann auf den beiden Spuren stadteinwärts vorgenommen. Die Sperrung der beiden Spuren stadtauswärts dient dann ausschließlich der Feuerwehr, um in Einsatzfällen schnellstmöglich die Iserlohner Innenstadt erreichen zu können. Der Verkehr stadtauswärts wird wieder über die Igelstraße, Im Hütten und den Hellweg umgeleitet. Der Verkehr stadteinwärts wird über den Schapker Weg, die Baarstraße und die Hans-Böckler-Straße fließen können. Der Hauptfriedhof bzw. die Kapelle und das Verwaltungsgebäude sind während der Vollsperrung nicht erreichbar.

3. Abschnitt

Der dritte Abschnitt steht von Freitag, 28. Juli, bis Sonntag, 30. Juli, auf dem Plan. Hier wird die Kreuzung Dortmunder Straße/Karl-Arnold-Straße/Einmündung Oestricher Straße ab Freitag, 28. Juli, 18 Uhr, voll gesperrt. Der Verkehr kann stadtauswärts über die Dortmunder Straße fließen. Stadteinwärts wird die Dortmunder Straße ab der Kreuzung Almeloer Straße gesperrt, der Verkehr über den Schapker Weg, Baarstraße und Hans-Böckler-Straße umgeleitet. Die aus Letmathe kommenden Fahrzeuge werden von der Karl-Arnold-Straße über die Alexanderstraße und weiter zur Rahmenstraße geführt. Der Linienbusverkehr wird am Freitag, 28. Juli, durch die Baustelle fahren können; allerdings nicht am Samstag, 29. Juli, ab 18 Uhr bis Sonntag, 30. Juli, 6 Uhr, weil die neue Fahrbahndecke aufgebracht wird. Der Hauptfriedhof bzw. die Kapelle und das Verwaltungsgebäude sind während dieses Bauabschnittes ausschließlich stadtauswärts erreichbar. Die Feuerwehr wird wieder durch die Absperrung fahren können.

4. Abschnitt

Der vierte Bauabschnitt beinhaltet dann die Sanierung der übrigen Bereiche auf der
Dortmunder Straße ab der Almeloer Straße bis zum Schapker Weg. Hier kann ab Mittwoch, 26. Juli, tagsüber unter laufendem Verkehr mit einer halbseitigen Sperrung gearbeitet werden.
Alle an der Sanierung Beteiligten sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.