1,70 Meter! Hochspringerin Linda Marie Sadowski in bestechender Form

Anzeige
Mit einer solchen Leistungsexplosion von Linda Marie Sadowski (W15) haben wohl selbst die verantwortlichen Vereinsvertreter des LAZ Iserlohn und auch ihr Trainer Andreas Wittenburg nicht gerechnet: Am vergangenen Sonntag (15. März) sprang das junge Iserlohner Hochsprungtalent in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle über 1,70 Meter und verbesserte damit ein weiteres Mal in diesem Jahr ihre persönliche Bestmarke um 5 Zentimeter. Der Jubel und die Freude kannte bei der Athletin und ihrem Trainer, sowie den mitgereisten Eltern und Freunden keine Grenzen, denn die aktuell übersprungene Höhe bedeutete nicht nur den deutlichen Sieg an diesem Tage, sie beschert auch eine Platzierung in den Top-Ten der deutschen Bestenliste und die Erfüllung der Norm (1,66 Meter) zur Teilnahme an den Deutschen U16-Meisterschaften.

„Wir hatten uns diese Höhe, als Ziel und neue Herausforderung für diese Saison gesetzt. Das Potenzial dies zu schaffen deutete sich bei Linda schon in den letzten Wochen an, es jedoch so früh im Jahr schon zu erreichen, freut uns natürlich enorm und eröffnet uns ganz neue Perspektiven. Vor allem aber ist es für Linda der Lohn des harten Wintertrainings“, so Trainer Andreas Wittenburg.

Für eine weitere positive Überraschung aus Iserlohner Sicht und zur Freude im Gesicht von LAZ-Lauftrainer René Brune sorgte die Verbesserung der persönlichen Bestleistung von Daniel Six (MJU18) auf der 800 Meter-Strecke um acht Sekunden. Für ihn blieb die Uhr bei 2:09,59 Minuten stehen und unterstrich seine zurzeit gute Form und sicherte ihm in der Endabrechnung Platz drei in einem Feld, welches durch viel starke Konkurrenz aus dem holländischen Nachbarland geprägt war. Seine Teamkameraden Niklas Haude (MJU20/2:10.95 Minuten/3.) und Robert Budde (MJU20/2:21 Minuten/6.) sicherten sich trotz krankheitsbedingtem Trainingsrückstand hervorragende Platzierungen und betrachteten dieses Rennen als Trainingswettkampf.

Ebenfalls mit sehr ordentlichen Ergebnissen konnten Hanna Heucks (WJU18/ 65,14 Sekunden/6.), die in der Frauenklasse über 400 Meter startete und in den Bereich ihrer persönlichen Bestleistung lief, sowie Sebastian Trakowsky auf derselben Strecke(55,68 Sekunden/16.) den Heimweg antreten. Tobias Hoffmeier errang auf der 200 Meter-Distanz der Männerklasse in 25,86 Sekunden Platz 15. Lorena Martinek (WJU16, 29,16 Sekunden/16.) und Pia Keienburg (WJU18/30,87 Sekunden/20.) versuchten sich an der 200 Meter-Sprintstrecke, wobei vor allem Lorena bei ihrem ersten Rennen über diese Distanz zu gefallen wusste. In den jüngeren Jahrgängen verbesserte Joelle Stening (W14) ihre persönliche Bestmarke im Hochsprung auf 1,35 Meter und erreichte damit Platz zehn. Ihre beiden Hochsprungteammitglieder in der W13 Malou Dümpelmann (1,30 Meter) und Julia Hoffmann (1,25 Meter) sicherten sich die Plätze vier und sechs in ihrer Altersklasse. Letztere trat auch beim Weitsprung der AK WJU14 an und erreichte hier mit 4,20 Meter eine gute Weite. Die jüngste LAZ-Athletin an diesem Tag war Franziska Hoffmann (W11), die sich tapfer in der Weitsprungkonkurrenz (3,21 Meter/39.) und über die 50 Meter-Sprintstrecke (9,24 Sekunden/55.) schlug und dafür sorgte, dass der LAZ-Tross zufrieden die Hallensaison 2015 beenden konnte und den Heimweg nach Iserlohn antrat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.