Bei NOMA Iserlohn Kangaroos U12 NRW : MOBILES LAZARETT IM NOTBETRIEB

Anzeige
Spielbericht:
31.01.15: Paderborn Baskets - Noma Iserlohn Kangaroos
94:54 (32:17, 57:32, 75:39)

Die Hiobsbotschaft erreichte die Minikangaroos schon am Freitag: Nicolas Renneis, der gerade so schön begonnen hatte, seinen „Center-Job“ recht erfolgreich auszuüben, fällt mit gebrochenem Arm für den Rest der Saison aus. Gute Besserung Nico und halte wenigstens die Beine schön in Bewegung!

Als Lückenfüller beim Auswärtsauftritt bei den Paderborn Baskets hätte da Leon Maida einspringen sollen, doch ähnlich wie Florian Voss hatte er das Krankenlager gerade erst verlassen und Coach Helgi Bencker war vernünftig genug, die beiden nur immer kurz einzusetzen und vom Feld zu holen, bevor ihre Gesichter weißer wurden, als die Hallenwände.

Gegen den Rest des Teams hatten die Paderborner leichtes Spiel und konnten fast alle Zwei- und Zehnkämpfe für sich entscheiden. Zwar trieben die Playmaker David Pavljak und Magnus Metz, wieder hervorragend unterstützt vom U10-Helfer Florian Breiden, unermüdlich die orange Kugel nach vorne, doch wenn die ersten Versuche nicht saßen, verteidigten die Bischofsstädter vorne und hinten gnadenlos ihre Lufthoheit beim Rebound und kamen so zu vielen leichten Punkten.

Schon im ersten Viertel war der Sieger ausgemacht (32:17), im zweiten stand die Defense etwas besser (32:57), das dritte jedoch brachte den Waldstädtern magere 7 Pünktchen, die taktische Kapitulation und eine ganz klare Pausenansage (75:39).

Und die eindeutige Richtlinie „Teamplay oder Bankwärmen“ verfehlte ihre Wirkung nicht. Plötzlich stand eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld. Der Ball wanderte durch die Reihen und fand so auch einmal den einfachen Weg zum Korb. Besonders Damian Lupascu fasste sich hier mehrere Male ein Herz, setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene und belohnte sich selbst mit zwei wunderschönen Dreiern. Währenddessen beendete Yasarbatin Koyuncu eindrucksvoll die Luftüberlegenheit der Gegner und fischte selbst manchen Rebound vom Himmel.

Am nächsten Sonntag beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Recklinghausen wird die Aufgabe nicht leichter, doch wenn alle bis auf Nico wieder fit sind, und die guten Ansätze des letzten Viertels ausgebaut werden können, sollte ein Debakel wie im Hinspiel bei der höchsten Saisonniederlage vermieden werden können.

Für die Kangaroos spielten


Müjahid Can ( ), Damian Lupascu (6), Marcel Kaufhold (), Yasarbatin Koyuncu (4), Leonard Maida (2) Magnus Metz (6), David Pavljak (36), Niko Renneis (verletzt), Florian Voss ().

Bericht : H. Bencker
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.