Der Meister hatte im Endspurt den längeren Atem

Anzeige

1. Bundesliga, 6. Spiel: ERG Iserlohn - TuS Düsseldorf-Nord 5:0 (0:0)


(tg) Ein klarer Erfolg im Duell mit dem Verfolger, noch dazu stand hinten die Null. Eigentlich hatte ERGI-Trainer Jens Behrend allen Grund zur Zufriedenheit. Doch Trainer ticken anders, sehen stets das Haar in der Suppe. Und die brachte Behrendt umgehend auf den Punkt: „Wir müssen unsere Chancen einfach besser nutzen!“ Denn die Klarheit des Sieges kam erst im Endspurt zustande, obwohl es zuvor Möglichkeiten zuhauf gegeben hatte, früher den Deckel drauf zu machen.


0:0 hieß es zur Pause, was hüben wie drüben nicht ganz nachzuvollziehen war, denn Chancen hatte es in den ersten 25 Minuten für beide Teams durchaus gegeben. Doch die Torhüter Patrick Glowka und Jan Kutscha – beide im Sommer für die Nationalmannschaft bei der WM in Frankreich erfolgreich – demonstrierten ihre Klasse und sorgten zum Pausentee für eine Nullnummer.

So war es durchaus überraschend, dass das 1:0 nach Wiederbeginn dann doch sehr schnell fiel. Kai Milewski hatte einen seiner unnachahmlichen Sololäufe initiiert und eiskalt abgeschlossen (29.). Nun mussten die TuSler, bis dahin erfolgreich in kompakter Abwehr auf Konter lauernd, mehr für die eigene Offensive tun, was dem Spiel noch mehr Spannung verlieh. Doch Patrick Glowka im EG-Tor war an diesem Tag durch keine noch pfiffige Finte zu überlisten und hielt somit den knappen Vorsprung fest.

Auf der Gegenseite stand Jan Kutscha seinem Iserlohner Torwartkollegen in nichts nach, sodass auch dort der Spieltand in Beton gemeißelt war. Allerdings ging seinen Vorderleuten langsam die Puste aus, was die Fehlerzahl erhöhte – und davon profitierten die Sauerländer letztlich in Form von Strafstößen. Per Penalty sorgte Andre Costa für das 2:0 (43.), vom etwas weiter hinten gelegenen Direkten-Punkt erhöhte er dann kurz darauf auf 3.0 (47./10. TuS-Teamfoul) und machte in Überzahl – Daniel Kutscha hatte „Blau“ gesehen (48.) – schließlich alles klar (49.). Für den Schlusspunkt sorgte Sergio Pereira (50.).

ERG Iserlohn: P. Glowka, T. Sato; N. Hilbertz, K. Milewski (1), C. Hegener, J. Fonseca, S. Pereira (1), T. Henke, A. Costa (3). - TuS Düsseldorf-Nord: J. Kutscha, Lu. Brandt; J. Pink, L. Scheulen, A. Beckmann, T. Paczia, C. Gatermann, T. Abdalla, D. Kutscha, A. Paczia. - Schiedsrichter: S. Dahlbock/ T. Flössel.

Torfolge: 1:0 (29.) K. Milewski, 2:0 (43./Penalty) A. Costa, 3:0 (47./Direkter) A. Costa, 4:0 (49./Überzahl) A. Costa, 5:0 (50.) S. Pereira. - Zeitstrafen: Iserlohn 0 min - Düsseldorf 2 min (D. Kutscha/48.). - Teamfouls: Iserlohn 8 – Düsseldorf 10.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.