Die Iserlohn Kangaroos blicken auf eine gelungene Spielzeit zurück!

Anzeige
Die Iserlohn Kangaroos blicken trotz des vorzeitigen Ausscheidens im Viertelfinale auf eine gelungene Spielzeit zurück!

Auch einige Tage nach dem bitteren Ausscheiden in Nördlingen ist die Enttäuschung nicht ganz verschwunden. Doch mehr und mehr rückt bei den Verantwortlichen der Kangaroos der Stolz über eine gute Saison in den Vordergrund.

Das hat auch mit den schwierigen Umständen zum Saisonbeginn zu tun. Die Iserlohner wurden zur Spielzeit 2015/2016 in die Nordstaffel umgruppiert. „Die Nordgruppe war zumindest deutlich stärker als der Süden im letzten Jahr“, urteilt Trainer Matthias Grothe. Auch die Schwierigkeiten mit der Besetzung der zweiten Importstelle, sowie die Verletzung von Michael Brown spielten mit rein. Dennoch verlief der Start in die Saison äußerst verheißungsvoll. Zum Auftakt gewannen die Iserlohner in Recklinghausen, in der Woche drauf wurde der zweimalige Titelträger aus Oldenburg in eigener Halle bezwungen. Dann folgte jedoch der erste Rückschlag. Sowohl in Itzehoe als auch beim ambitionierten Aufsteiger Wolfenbüttel mussten sich die Kangaroos geschlagen geben.

So stand man im Spiel gegen Stahnsdorf schon unter Druck, um nicht in eine negative Bilanz zu rutschen. Am Ende zitterten sich die Iserlohner zu einem knappen Erfolg, von dem man die kommenden Wochen zehren sollte. Denn mit dem Stahnsdorf-Sieg gewannen die Kangaroos sechs Spiele in Folge. Kurz vor dem Jahreswechsel standen im Dezember drei schwierige Prüfungen bevor. Bei den Artland Dragons unterlagen die Kangaroos deutlich, in eigener Halle bezwangen sie jedoch eine Woche später Wolfenbüttel und sicherten sich zudem den direkten Vergleich. Im letzten Spiel des Jahres triumphierten die Iserlohner in Oldenburg. Die Verantwortlichen waren mit dem Ausklang sehr zufrieden.

Die guten Auftritte lieferten zusätzliches Selbstvertrauen für die Rückserie im Jahr 2016. So starteten die Kangaroos mit sechs Siegen in Folge in das neue Basketballjahr, unter anderem wurden die Artland Dragons in der Hemberghalle geschlagen. Zum Abschluss der Hauptrunde, als den Kangaroos noch ein Sieg zum vorzeitigen Meistertitel in der ProB-Nord fehlte, setzte es gegen Bochum die erste Heimniederlage der Saison. Auch das kommende Spiel in Rostock ging verloren. Da standen die Kangaroos allerdings schon als Meister fest. Im letzten Spiel vor den Playoffs fanden die Iserlohner zurück in ihren offensiven Rhythmus und siegten gegen Rist Wedel.

Im Achtelfinale wartete mit den Uni-Riesen Leipzig der Achte aus der Südstaffel. Sowohl im ersten Spiel in Iserlohn als auch in der nächsten Woche in Leipzig setzten ich die Kangaroos in jeweils zwei umkämpften Duellen durch und sicherten sich den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale. Dort wartete der Aufsteiger Giants Nördlingen, die in der regulären Saison in der Südstaffel den vierten Rang belegt hatten. Im Achtelfinale schaltete Nördlingen den amtierenden Meister Oldenburg in drei Spielen aus. Die Kangaroos leisteten sich zu viele individuelle Fehler, am Ende unterlagen sie knapp. Die zweite Heimniederlage der Saison setzte die Iserlohner vor Spiel Zwei unter Druck, ein Sieg in Nördlingen war nun Pflicht, um im Rennen zu bleiben. Doch am Ende reichte es nicht. Trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche verloren die Iserlohner bei den Giants.

„Es ist wirklich sehr schade, dass eine gute Saison so unglücklich zu Ende geht. Jetzt gilt es, den Fokus so schnell wie möglich auf die Vorbereitung auf die neue Spielzeit zu richten“, bilanziert Grothe.

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos


Foto: Fotostudio Tölle
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.