Dirk Iwanowski: „Hauptsache gewonnen!“

Anzeige

1. Bundesliga, 15. Spiel: HSV Krefeld - ERG Iserlohn 2:4 (1:1)

(tg) „Es war zu 70 Prozent eine Kopfsache, dazu kamen dann noch die üblichen Krefeld-Probleme: glatter Boden und niedrige Bande“, analysierte Iwanowski die Partie mit klaren Worten und war am Ende froh, die drei (Pflicht-)Punkte mit nach Hause nehmen zu können: „Hauptsache gewonnen!“ Dass es in Krefeld kein Selbstläufer werden würde, davor hatte ERGI-Coach Dirk Iwanowski im Vorfeld eindringlich gewarnt. Und die Ahnungen des Iserlohner Trainers sollten sich deutlicher bewahrheiten, als es seinen Spielern recht sein konnte: Die Aufgabe beim Tabellenschlusslicht entpuppte sich als echte Nagelprobe.


Die Hausherren nutzen ihren Heimvorteil vortrefflich aus, ließen die behäbigen Iserlohner anfangs gar nicht ins Spiel kommen und markierten durch Niklas Kluschewski schließlich nicht unverdient das 1:0 (10.). Danach wachten die Sauerländer zwar aus ihrem Tiefschlaf auf, doch so richtig in Schwung kamen sie nicht. Der Ausgleich durch Andre Costa war angesichts einiger sehenswerter HSV-Angriff, bei denen Schlussmann Patrick Glowka all sein Können aufbieten musste, sogar schmeichelhaft (15.).

In der Pause gab es dann ein paar klare Worte des Trainers - und prompt lief es besser: Kai Milewski erwischte den guten HSV-Goalie Fynn Hilbertz gleich in der ersten Minute auf dem falschen Fuß - 2:1 (26.). Nun lief es deutlich besser, nur im Abschluss haperte es noch deutlich. So blieb es spannend, denn die Krefelder hielten munter dagegen und waren dem Ausgleich mehrfach nahe. Entsprechend groß war die Erleichterung, als nach einigen verpassten Großchancen Carlos Nunez endlich das 3:1 gelang (39.).

Die Hausherren steckten zwar noch nicht auf, doch die Zeit wurde immer knapper. Erst zwei Minuten vor dem Ende verkürzte Stephan Micus auf 2:3, doch umgehend stellte Kai Milewski die Iserlohner Zwei-Tore-Führung wieder her, die sie in der Restspielzeit clever über die Zeit brachten.

HSV Krefeld: F. Hilbertz, M. Haas; S. Micus (1), N. Hilbertz, F. Görtz, P. Greiffenstein, D. Hausch, N. Kluschewski (1), N. Fichtner, S. Emmrich. - ERG Iserlohn: P. Glowka, M. Sittler; C. Nunez (1), A. Costa (1), K. Milewski (2), S. Glowka, C. Hegener, J. Fonseca, S. Pereira, N. Kost. - Schiedsrichter: M. Dowideit / M. Wittig.

Torfolge: 1:0 (10.) N. Kluschewski, 1:1 (15.) A. Costa, 1:2 (26.) K. Milewski, 1:3 (39.) C. Nunez, 2:3 (48.) S. Micus, 2:4 (48.) K. Milewski. - Zeitstrafen: Krefeld 0 min - Iserlohn 0 min. - Teamfouls: Krefeld 7 - Iserlohn 8.

Die übrigen Spielergebnisse:
RSC Darmstadt - Valkenswaardse RC 10:5 (4:2)
SKG Herringen - RESG Walsum 8:5 (4:1)
TuS Düsseldorf-Nord - RSC Cronenberg 5:2 (2:0)
SCB Calenberg - IGR Remscheid 8:4 (4:3)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.