Drei Siege zum Bundesliga-Kehraus - In Play-off-Halbfinale nun gegen Moskitos

Anzeige

(tg) Souverän meisterten die Spielerinnen der ERG Iserlohn auch ihre letzten Aufgaben in der Bundesliga-Hauptrunde und belohnten die Strapazen des langen Wochenendes mit zwei Siegen in Gera. Im Play-off-Halbfinale, dass am 10. Mai beginnt, ist nun der SC Moskitos Wuppertal der Gegner, da die Dörper Cats überraschend mit 1:3 gegen den RSC Darmstadt verloren. Das erste Spiel findet am 10. Mai in Wuppertal statt, das Rückspiel startet am 17. Mai am Iserlohner Hemberg. Dort würde auch ein notwendiges 3. Spiel ausgetragen.

Bundesliga Damen - Nachholspiel vom 11. Spieltag
14. Spiel: SC Bison Calenberg - ERG Iserlohn 1:7 (0:6)

Nach bereits sechs Minuten war der Drops am Hemberg im Grunde schon gelutscht: Rückkehrerin Laura La Rocca schob schon in der 2. Minute zur Iserlohner Führung ein, mit einem Doppelschlag gaben Maren Wichardt (5.) und Katharina Neubert (6.) endgültig die Richtung vor.

Für die Bisons war damit der Play-off-Traum früh beendete, nur ein Sieg am Hemberg hätte den Niedersachsinnen noch Chancen auf die Meisterrunde beschert. So aber hatten die Sauerländerinnen leichtes Spiel, konnten Kräfte für die weiteren Aufgaben sparen - und schraubten das Ergebnis durch Treffer von Franziska Neubert (13.), Carolin Reinert (17.) und erneut Maren Wichardt (20.) weiter in die Höhe.

Nach dem deutlichen Halbzeitvorsprung war es im zweiten Durchgang nur noch ein lockeres Auslaufen. Zwar gelang den Gästen durch Britt Johansson der Ehrentreffer (28.), mehr ließ die ERGI aber nicht zu. Kurz vor dem Abpfiff stellte Franziska Neubert den 7:1-Endstand her.

SC Bison Calenberg: C. Mayer; A. Hartje, J. Johansson, B. Johansson (1), A. Hasenheit, E. Schulze, L. Dobbratz, N. Poppelreuter, M. Nothvogel. - ERG Iserlohn: M. Kirmse; S. Pothöfer, M. Wichardt (2), F. Neubert (2), K. Neubert (1), C. Reinert (1), L. La Rocca (1), N. Schulte. - Schiedsrichter: T. Ullrich.

Torfolge: 0:1 (2.) L. La Rocca, 0:2 (5.) M. Wichardt, 0:3 (6.) K. Neubert, 0:4 (13.) F. Neubert, 0:5 (17.) C. Reinert, 0:6 (20.) M. Wichardt, 1:6 (28.) B. Johansson, 1:7 (40.) M. Wichardt

Bundesliga Damen - 14. Spieltag in Gera
15. Spiel: ERG Iserlohn – RSC Cronenberg 6:2 (2:1)

Keine 24 Stunden nach dem Pokalduell standen sich die beiden Kontrahenten erneut gegenüber. Und zunächst sah es so aus, als ob die Dörper Cats die Reisestrapazen in Verbindung mit der kurzen Regenrationsphase besser verkraftet hätten: Natascha Kluschewski brachte den RSC in Vorlage (8.).

Doch mit zunehmender Spieldauer fanden die Iserlohnerinnen immer mehr ihren Rhythmus und schafften schließlich noch vor dem Pausenpfiff durch Britta Schulte (15.) und Laura La Rocca (19.) die Wende. Unmittelbar nach Wiederbeginn stand dann Franziska Neubert goldrichtig und erhöhte auf 3:1, was den Cronenbergerinnen endgültig den Wind aus den Segeln nahm.

Laura La Rocca legte zur Mitte des zweiten Durchgangs das 4:1 nach (29.), so dass auch der zweite RSC-Treffer durch Natascha Kluschewski bei den Dörper Cats keine Hoffnungen mehr keimen ließ (33.). Zumal nur zwei Minuten darauf Katharina Neubert den alten Abstand wieder herstellte und schließlich sogar noch zum 6:2 abschloss.

ERG Iserlohn: M. Kirmse; S. Pothöfer, F. Neubert (1), K. Neubert (2), C. Reinert, L. La Rocca (2), B. Schulte (1), N. Schulte. - RSC Cronenberg: A. de Beauregard; A. Kaub, K. Heesch, L. Seidler, L. Spiecker, N. Kluschewski (2). - Schiedsrichter: S. Dahlbock.

Torfolge: 0:1 (8.) N. Kluschewski, 1:1 (15.) B. Schulte, 2:1 (19.) L. La Rocca, 3:1 (23.) F. Neubert, 4:1 (29.) L. La Rocca, 4:2 (33.) N. Kluschewski, 5:2 (35.) K. Neubert, 6:2 (39.) K. Neubert.

16. Spiel: ERG Iserlohn – SG Hüls/Krefeld 9:1 (7:0)

Die SGlerinnen boten dem Favoriten anfangs mit großem Kämpferherz Paroli, konnten das frühe 1:0 durch Saskia Pothöfer aber ebenso wenig verhindern (5.), wie das rasch darauf folgende zweite Iserlohner Tor durch Britta Schulte (8.). Als die Sauerländerinnen dann auch noch das Tempo verschärften, brach das rheinisch-westfälische Abwehrbollwerk in sich zusammen: Binnen fünf Minuten erhöhten Katharina Neubert (2), Laura La Rocca, Carolin Reinert und Franziska Neubert auf den 7:0-Halbzeitstand.
Im zweiten Durchgang sorgte Maike Johannsen (26.) für den SG-Ehrentreffer, während Britta Schulte (26.) und Franziska Neubert für den amtierenden deutschen Meister die Hauptrunde beschlossen.

ERG Iserlohn: M. Kirmse; S. Pothöfer (1), F. Neubert (2), K. Neubert (2), C. Reinert (1), L. La Rocca (1), B. Schulte (2), N. Schulte. - SG Hüls/Krefeld: D. Lensen; J. Untiedt, R. Bohmann, L. Schlicker, C. Gehlen, M. Johannsen (1). - Schiedsrichter: S. Dahlbock.

Torfolge: 1:0 (5.) S. Pothöfer, 2:0 (8.) B. Schulte, 3:0 (11.) L. La Rocca, 4:0 (12.) K. Neubert, 5:0 (12.) C. Reinert, 6:0 (16.) K. Neubert, 7:0 (17.) F. Neubert, 8:0 (26.) B. Schulte, 8:1 (26.) M. Johannsen, 9:1 (35.) F. Neubert.


Damit kommt es in den Play-off-Halbfinals, die am 10. Mai beginnen, nun zu folgenden Begegnungen:
RSC Cronenberg (4.) - TuS Düsseldorf-Nord (1.)
SC Moskitos Wuppertal (3.) - ERG Iserlohn (2.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.