Erfolgreicher Preis der Besten mit Kalthofer Beteiligung

Anzeige
Der Stolze Nachwuchs des LRV Kalthof von links: Marei Flunkert, Michel Brosswitz und Kim Burschik.
Erfolgreicher Preis der Besten mit Kalthofer Beteiligung

Traditionell findet alljährlich der Preis der Besten im Mai in Warendorf statt. Hier messen sich die Besten der Besten der Deutschen Nachwuchsreiter. Für dieses Turnier wird man nach vielen verschiedenen Qualifikationsprüfungen vom Landesverband Westfalen nominiert. Es handelt sich um die erste offizielle Sichtung zu den Europameisterschaften und ist das höchste und schwerste nationale Turnier, das man in Deutschland reiten kann. Allein schon eine Teilnahme am Preis der Besten stellt einen außerordentlichen Erfolg dar.

Und hierfür konnten sich gleich 3 Kalthofer Nachwuchshoffnungen qualifizieren.
Kim Burschik durfte sogar an 2 Wettbewerben teilnehmen. Sie startete in Bereich Junioren Dressur mit ihrem Pferd Powerfee GB, das sie erst seit kurzen auf Turnieren vorstellt und in der Pony-Dressur mit dem Pony Now an Forever Feivel. Nach 2 Tagen mit guten Leistungen belegt sie die in der Endabrechnung die Plätze 19 und 14.

Der gerade 14 jährige Michel Brosswitz konnte sich als einer der jüngsten Teilnehmer mit seinem Ponyhengst Maribo Sun für die Disziplin Pony Springen qualifizieren. Die Parcourse an beiden Tagen sind die schwersten Runden des ganzen Jahres. Man muss 2 Pony-M*/M** Springen mit einem offenen Wassergraben, einer Mauer und viele schweren Linien wie eine Dreifache Kombination überwinden. Die Sprünge (bis zu 1,40 hoch und 1,60 breit) reichen den Kindern, die max. 16 Jahren alt sind, bis zum Kinn und auch die Ponys sind mit max. 1,48cm nicht viel größer als die höchsten Hindernisse. Michel gelang es an beiden Tagen den Parcours erfolgreich zu meistern, qualifizierte sich am Sonntag sogar für die Siegerrunde der besten 12 Paare. Im Endergebnis wurde er 12. bester Ponyspringreiter Deutschlands. Ein toller Erfolg!

Den größten Erfolg feierte Marei Flunkert, die weiter von einer Teilnahme an den Pony-Europameisterschaften träumen darf. Nachdem sie in der Saison schon zahlreiche Siege mit dem Pony-Hengst Daddy´s Daydream feiern konnte, wurde sie in Warendorf nach 2 tollen und fehlerfreien Runden in der Pony-Dressur in der Gesamtwertung 6. Direkt am Sonntag wurde Sie in Warendorf deshalb von der Bundestrainerin für die zweite Europameisterschaftssichtung in Wiesbaden über Pfingsten nominiert. Alle Kalthofer Vereinskollegen werden auf dem heimischen eigene Pfingstturnier Marei die Daumen drücken. Vielleicht heißt es ja am Ende: Europa wir nehmen teil!!!!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.