Fußball in Iserlohn - Der Überblick vor Ostern

Anzeige
Im Derby gegen den ASSV Letmathe erkämpfte sich die SG Hemer drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Foto: Günther

Die Fußballer können nun ein wenig verschnaufen - um Meisterschaftspunkte wird erst wieder in eineinhalb Wochen gekämpft. Während einige Teams am Wochenende gerne gespielt hätten, kommt die Osterpause für den einen oder anderen Coach zur richtigen Zeit.

Geschrieben von André Günther

Beim FC Iserlohn wäre das Team gern weiter auf der Erfolgswelle in der Westfalenliga gesurft. Nach der Winterpause ging es stetig bergauf, von Platz 6 bis momentan Rang 3. Nach dem 4:1-Erfolg in Brackel sind die Iserlohner nur noch drei Punkte vom Tabellenzweiten Holzwickede entfernt.

In der Landesliga zeigt die Formkurve von Borussia Dröschede deutlich nach unten. Höhepunkt war die peinliche 1:3-Heimpleite des Tabellendritten am Sonntag im Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Meschede. Während man vor zwei Wochen noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Finnentrop/Bamenohl lag, müssen die Borussen nun schauen, nicht durchgereicht zu werden.

Beim SC Hennen schrillen nach wie vor die Alarmglocken. Mit 25 Punkten liegen die Zebras auf dem drittletzten Rang, der nicht zum Klassenerhalt reicht. Deshalb hilft der Punktgewinn vom Wochenende im Derby gegen den BSV Menden nicht viel weiter. Jetzt kann Trainer Kevin Hines die Zeit nutzen, um seine Mannschaft auf den Schlussspurt vorzubereiten.

In der Bezirksliga ist der SSV Kalthof die Mannschaft der Stunde. In den letzten acht Partien blieben die Kalthofer ohne Niederlage, kämpften sich dabei bis auf Platz vier in der Tabelle vor. Durch das 4:0 beim SV Bommern überholte der SSV sogar den ASSV Letmathe auf Rang fünf. Für Letmathes Trainer André Hoßdorf kommt die Pause aber genau zur richtigen Zeit. Sein Team hatte in den letzten Wochen mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen. Dennoch zeigt aktuell der Weg eher nach unten, so dass die Verantwortlichen hoffen, dass nach der Pause einige Spieler in den Kader zurückkehren werden und damit auch der Erfolg der Hinserie.

Durch den 3:2-Erfolg gegen den ASSV Letmathe hat sich die SG Hemer ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft und dabei sogar einen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld gemacht. Für Trainer Christopher Jürgens wird es in den kommenden Wochen darum gehen, die Leistung zu stabilisieren und möglichst schnell die noch notwendigen Punkte zu holen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.