Iserlohn Kangaroos bestehen auch gegen die Artland Dragons!

Anzeige
Im zweiten Spiel des Jahres fuhren die Iserlohner Basketballer den zweiten Erfolg ein. Gegen kampfstarke Dragons, die von zahlreichen Fans lautstark unterstützt wurden, bereitete das Team seinem Kapitän Kristof Schwarz ein schönes Geburtstagsgeschenk. Durch den Sieg bauten die Kangaroos den Vorsprung auf Quakenbrück weiter aus und bleiben souverän an der Tabellenspitze. Iserlohn Kangaroos – Artland Dragons 74:70 (23:19/37:32/59:47).

Anders als in so manch anderem Spiel der Saison waren die Kangaroos von Anfang an hellwach. Dies war aber auch nötig, denn die Dragons wollten ihren Ansprüchen, nach dem Spiel in Wolfenbüttel auch in Iserlohn zu gewinnen, direkt Nachdruck verleihen. Durch Fumey und Mondo waren sie stets gefährlich, immer wieder durchbrachen sie die Iserlohner Deckung und sorgten für Freude beim mitgereisten Anhang. Die Kangaroos hatten jedoch immer die richtige Antwort parat, vor allem Jerry Brown hielt die Iserlohner im ersten Viertel im Spiel. Erst gegen Ende des Abschnittes sorgte Michael Brown mit seinem Treffer zum 20:19 (10.) für die erste Führung der Gastgeber.

Nachdem Steed und Goolsby zu Beginn des zweiten Spielabschnitts das Spiel erneut gedreht hatten, antworteten die Kangaroos ihrerseits durch einen Distanzwurf von Ruben Dahmen zum 26:24. Diese Führung sollten die Hausherren bis zum Schluss nicht mehr abgeben. Es gelang ihnen zunächst jedoch nicht, sich entscheidend abzusetzen. Im dritten Viertel bauten die Sauerländer den Vorsprung dann jedoch Stück für Stück aus, weil sie durch aggressive Defensearbeit immer wieder Ballverluste provozierten. Geburtstagskind Schwarz traf zur 12-Punkte-Führung zum 57:45 (29.). Zu diesem Zeitpunkt schien der direkte Vergleich im Bereich des Möglichen. Dafür hätten die Kangaroos allerdings mit 19 Punkten Differenz gewinnen müssen.

Doch die Konzentration ließ im Schlussabschnitt merklich nach, was den Gästen die Chance bot, wieder in Schlagdistanz zu kommen. So schmolz der vermeintlich komfortable Vorsprung auf nur noch drei Punkte. In dieser kritischen Phase war es einmal mehr Jerry Brown, der auf Seiten der Iserlohner die Akzente setzte. So blieb es zwar bis zum Ende spannend, wirklich in Gefahr geriet der Heimsieg jedoch nicht mehr.

„Insgesamt geht der Sieg sicherlich in Ordnung, auch wenn spielerisch noch Luft nach oben war. Was zählt ist allerdings der Erfolg“, freute sich der Iserlohner Trainer Matthias Grothe zumindest über den Ausgang des Spiels. Auch mit der Verteidigung zeigte er sich zufrieden: „Wir haben versucht, Willis weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen. Das haben die Jungs wirklich klasse hinbekommen.“

Iserlohn Kangaroos: R. Dahmen (9), Schwarz (8), J. Dahmen (9), M. Brown (8), Keßen (11), Reuter (3), J. Brown (18), Krume (3), Giddens (2), Opitz (4).
Artland Dragons: Ghebreigziabiher (1), Willis (8), Blumbergs (-), Watson (2), Fumey (19), Goolsby (7), Steed (13), Bragg (2), Heide (4), Mondo (14), Massing (-).

Foto: Daniela Fett
Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.