Iserlohn Roosters: Lavallée und Bassen verlängern Verträge

Anzeige

Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben die Verträge mit zwei weiteren Leistungsträgern des aktuellen Kaders verlängert. In der kurzen Nationalmannschaftspause konnte Manager Karsten Mende die Gespräche mit Chad Bassen und Kevin Lavallée zu einem positiven Ende führen.

„Beide Spieler haben in den zurückliegenden Wochen und Monaten die in sie gesteckten Erwartungen mehr als erfüllt. Wir sind sehr froh auch in Zukunft mit beiden Spielern arbeiten zu können“, so Mende. Kevin Lavallée wird eine Saison, Chad Bassen sogar zwei weitere Spielzeiten am Seilersee verbringen.

Bassen lobt die Rahmenbedingungen


„Die Rahmenbedingungen sind hervorragend. Ich fühle mich unglaublich wohl am Seilersee. Dazu kommt das hervorragende Zusammenspiel mit meinen Reihenkollegen – alles perfekt“, betont Bassen. Der 31-jährige wechselte vor der laufenden Saison von den Grizzly Adams aus Wolfsburg an den Seilersee, avancierte hier zum Leistungsträger, der nicht nur aufgrund seiner harten Arbeit Spieltag für Spieltag auffällt, sondern auch durch seine Scoring-Möglichkeiten. Mit elf Treffern und elf Assists steht er kurz davor, an seine bislang punktbeste Saison in der Liga anzuknüpfen. Bassen wurde 1983 in Strathmore in der kanadischen Provinz Alberta geboren und begann seine Karriere als 17-jähriger bei den Regina Pats in der Nachwuchsliga WHL. Nach Ende seiner Juniorenzeit entschied sich Bassen, der aufgrund seiner Wurzeln einen deutschen Pass hat, zu einem Wechsel in die DEL und unterzeichnete seinen ersten Profivertrag.

Lavallée ist vom Trainer-Vertrauen angetan


Aus Sicht von Verteidiger Kevin Lavallée ist der Verbleib am Seilersee ebenfalls eine Entscheidung, die sich in den vergangenen Wochen angebahnt habe. „Das Vertrauen, das man mir hier insbesondere von Seiten der Trainer entgegenbringt, sorgt sicherlich für meine konstanten Leistungen“, betont der 33-jährige. Lavallée hat sich nach seinem Wechsel nach Deutschland aus der Regionalliga bis in die DEL gearbeitet, kam vor der aktuellen Saison von den Hamburg Freezers an den Iserlohner Seilersee.

„Wir sind sehr zufrieden, zwei weitere Mosaiksteine zu unserem Kader für die kommende Saison hinzufügen zu können“, betont Trainer Jari Pasanen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.