Iserlohner Triathlet beim Ironman

Anzeige
Claude Mayer auf der 90-km-Radstrecke. (Foto: Claude Mayer)

Nur eine Woche nach dem Podiumsplatz in der Gesamtwertung in Harsewinkel startete Claude Mayer vom Iserlohner Triathlon Team beim Ironman 70.3 Remich / Luxemburg.

Der Wettkampf begann mit 1,9 Kilometer Schwimmen in der Mosel, die hier die Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland bildet. Claude Mayer ging gleichzeitig mit ca. 1800 anderen Triathleten ins Wasser und konnte bereits nach 27 Minuten aufs Rad wechseln.

Halbmarathon in 1:30:00

Die 90 Kilometer lange Radstrecke führte zuerst entlang der Mosel und weiter durch die Weinberge, bis die Triathleten gegen Ende der Strecke das berühmte Denkmal in Schengen passierten, wo einst das Schengener Abkommen unterzeichnet wurde.
Nach 2:24:00 Stunden hatte der Iserlohner auch diese Disziplin gemeistert und konnte sich dem abschließendem Halbmarathon widmen, den er schließlich nach 1:30:00 Stunden bewältigen sollte. Dieser führte bei inzwischen hochsommerlichen Temperaturen in einem flachen Vier-Runden-Kurs entlang des Flussufers bis zum Zieleinlauf in Remich, der größten Stadt der Moselregion.

Claude Mayer in der Spitzengruppe

Hier überquerte Claude Mayer nach 4:26:19 Stunden die Ziellinie und konnte so unter den 250 Startern in der Altersklasse 40-45 einen beachtlichen achten Platz behaupten.
Durch dieses Ergebnis stände ihm einer der 35 "Slots" (Startplätze) für die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Chattanooga (Tennessee/USA) zu. Allerdings verzichtet Claude Mayer aus persönlichen Gründen auf einen Start bei der WM.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.