Mark Bell: In Iserlohn gesund gepflegt und jetzt weg

Anzeige
Neben der 3:5-Niederlage gegen Schwenningen war am Freitagabend in der Eissporthalle auch der anstehende Wechsel von Außenstürmer Mark Bell zu den Berliner Eisbären ein Thema.

Der Kanadier kam im Sommer verletzt (Schulter) an den Seilersee zurück. Er blieb hier, ließ sich untersuchen und gesund pflegen. Er arbeitete hart im Kraftraum und es schien in der Tat so, dass er wieder hätte spielen können. Ob er allerdings gleich wieder jene Form der vergangenen Saison gezeigt hätte, ist einmal anzuzweifeln. Allerdings war Mark Bell aus den genannten Gründen zunächst nicht für die Roosters lizensiert worden.

In der vergangenen Woche erreichte ihn nun ein lukratives Angebot aus Berlin.

Bleibt festzuhalten, dass nach Sébastien Caron mit Mark Bell der zweite Hochkaräter den Seilersee während der Saison verlässt. Addiert man noch den Trainerwechsel hinzu, haben die Roosters noch vor der Saisonhälfte drei spektakuläre Abgänge zu verzeichnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.