Mark Bell wird (vorerst) nicht lizensiert

Anzeige
Die Iserlohn Roosters vermelden:

Die Iserlohn Roosters werden am Freitag, 13. September, ihren Kader für die
kommende Saison bei der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in Köln
lizenzieren. Mit nur einer Ausnahme werden dann alle ausländischen Spieler
für die Sauerländer spielberechtigt sein. Der Kanadier Mark Bell
allerdings wird nicht dazu gehören. „Wir haben in den zurückliegenden
Tagen sehr intensive Untersuchungen vorgenommen und mussten zu dem Schluss
kommen, dass die Rehabilitation deutlich länger dauern wird, als erhofft.
Eine Festlegung ist derzeit nicht möglich. Es kann zwischen sechs Wochen
und vier Monaten in Anspruch nehmen“, so Manager Karsten Mende. Aufgrund
seiner Verletzung hat Bell auch die notwendige sportmedizinische
Untersuchung nicht bestanden.

In den vergangenen Tagen haben die Roosters Gespräche mit Bell und seinem
Spieleragenten geführt und gemeinsam beschlossen, dass der Kanadier seine
Rehabilitation am Seilersee fortsetzen wird. „Mark wird bei uns behandelt,
er kann mit dem Training beginnen und wird sich in aller Ruhe auf einen
Einsatz vorbereiten. Dann werden wir weitere Entscheidungen bekanntgeben“,
so Mende weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.