Nach 0:1 folgte ein ERGI-Feuerwerk

Anzeige

1. Bundesliga, 14. Spiel: ERG Iserlohn - SC Bison Calenberg 8:1 (5:1)


(tg) „Wir haben im Moment einen phänomenalen Lauf, auch weil wir körperlich alle absolut fit sind und die Erfolge unbedingt wollen. Das hat heut den Unterschied ausgemacht, denn wir wollten von der ersten Minute an den Sieg. Die gezeigte Leistung war wieder einmal absolut top!“, womit ERGI-Trainer Dirk Iwanowski sicher nicht nur das aktuelle Spiel, sondern den derzeitigen Run seiner Schützlinge meinte. Die Bisons aus Calenberg waren jedenfalls nicht in der Lage, die Iserlohner Serie zu beenden.


Die Sauerländer gingen mit großem Elan in die Begegnung, gaben schon nach neun Sekunden durch Andre Costa einen gefährlichen Warnschuss ab, der SCB-Torwart Joey van den Dungen alles abverlangte. Es folgte ein sehenswertes Solo von Carlos Nunez (2.) und ein Knaller von Sergio Pereira (3.). Einzig: Das 1:0 blieb aus.

Dann schlug der Pendel plötzlich zurück: Sergio Pereira konnte den Ex-Iserlohner Joao Rocha nur per Foul bremsen und sah folgerichtig die blaue Karte (4.): Zwar vertändelte ausgerechnet Top-Torjäger Milan Brandt den fälligen Strafstoß ziemlich stümperhaft und auch die Überzahl konnten die Bisons nicht nutzen. Aber sie waren nun im Spiel und schlugen schließlich zu, als den Iserlohnern im Angriff ein Abspielfehler unterlief. Milan Brandt erhielt den Ball am ERGI-Strafraum, zog mit dem Rücken zum Tor stehend ab und traf ins Schwarze - 0:1 (9.).

Eine Reaktion der Hausherren ließ indes nicht lange auf sich warten, vor allem Andre Costa riss nun das Ruder an sich und avancierte zum spielentscheidenden Akteur. Zunächst narrte er die gesamte SCB-Abwehr, als er einen Schuss antäuschte, dann aber den Ball passgenau zu Timon Henke schoss, der am Pfosten lauerte und nur noch einzuschieben brauchte (11.). In der 19. Minute machte der Iserlohner schließlich die Wende perfekt, als er binnen 20 Sekunden zweimal knallhart aus der Distanz abzog – 3:1.

Damit aber noch nicht genug: Die Iserlohner hielten das Tempo weiter hoch, nahmen das SCB-Tor mit Joey van den Dungen weiter unter Dauerbeschuss und erhöhten bis zum Seitenwechsel noch auf 5:1. Zuerst donnert Jorge Fonseca den Ball aus gut zwölf Metern in die Maschen (21.), dann war in Überzahl – nun saß Leif Johansson auf der Strafbank – wieder Andre Costa an der Reihe (24.). Den vorangegangenen Direkten hatte er an den Pfosten gesetzt.

So war schon zum Seitenwechsel der Sieger gefunden, denn die Calenberger konnten ihren Gastgebern in keiner Weise das Wasser reichen: Technisch und läuferisch wurden die Niedersachsen von den Iserlohnern regelrecht überrannt. Einzig Tim Richter, der in der Pause für Joey van den Dungen ins Bison-Tor gerückt war, hielt noch dagegen.

Zwar wurde auch er anfangs von Carlos Nunez eiskalt erwischt (29./32.), doch in der Folge kratzte er zahlreiche Bälle noch von der Linie - mit mehrfacher Unterstützung des Torgestänges. Alleine Sebastian Glowka traf die Umrandung dreimal (26./32./36.). Die Bisons, die ab der 40. Minute auch noch ohne Leitwolf Milan Brandt (Knieverletzung) auskommen mussten, hatten da schon längst aufgesteckt, kamen in der gesamten zweiten Hälfte zu exakt zwei Torschüssen. Einer davon durch Reik Johansson per Strafstoß nach dem 10. ERGI-teamfoul, der aber deutlich am Tor von Patrick Glowka vorbei strich (38.).

Kurz danach überließ er die Torwart-Aufgaben dann Roman Kaas, der aber gar nicht mehr großartig ins Geschehen eingreifen musste, da das Spiel nur noch in der SCB-Hälfte ablief. Dort griff nun auch erstmals Youngster Niklas Kost ein, der zweimal gut in Szene gesetzt wurde und - nach blauer Karte gegen Sebastian Haas - selbstbewusst zum Direkten antrat. Tim Richter hatte auch das Nachsehen, nur der Pfosten verhinderte das perfekte Bundesliga-Debüt des Iserlohner Eigengewächses (48.).

Den 8:1-Schlusspunkt setzte somit Jorge Fonseca (47.), auch weil Timon Henke Sekunden vor dem Abpfiff ebenfalls die Widerstandskraft des Torgehäuses prüfte.

ERG Iserlohn: P. Glowka (ab. 44. R. Kaas); C. Nunez (2), A. Costa (3), K. Milewski, S. Glowka, N. Kost, J. Fonseca (2), S. Pereira, T. Henke (1). - SC Bison Calenberg: J. van den Dungen (ab 26. T. Richter); J. Rocha, R. van den Dungen, S. Haas, K. Doomernik, L. Johansson, R. Johansson, M. Brandt (1), M. Luther. - Schiedsrichter: F. Schäfer / M. Brosien.

Torfolge: 0:1 (9.) M. Brandt, 1:1 (11.) T. Henke, 2:1 (19.) A. Costa, 3:1 (19.) A. Costa, 4:1 (21.) J. Fonseca, 5:1 (24./Überzahl) A. Costa, 6:1 (29.) C. Nunez, 7:1 (32.) C. Nunez, 8:1 (47.) J. Fonseca. - Zeitstrafen: Iserlohn 2 min (S. Pereira/4.) - Calenberg 4 min (L. Johansson/22. - S. Haas/48.). - Teamfouls: Iserlohn 13 – Calenberg 8.

Die übrigen Spielergebnisse:
RSC Darmstadt - TuS Düsseldorf-Nord 6:4 (1:2)
IGR Remscheid - SKG Herringen 1:10 (0:8)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.