NOMA Iserlohn: Energieleistung brachte verdienten Auswärtssieg

Anzeige
Starke Leistung in Hagen: Fabian Bleck Foto: Mählen
Es war wohl eines der spektakulärsten Spiele der letzten Jahre, die die BG Hagen und die NOMA Iserlohn Kangaroos am Freitagabend ablieferten. Und mit dem klaren Auswärtssieg stehen die heimischen Basketball nun punktgleich mit Salzkotten auf dem zweiten Rang.

Selten war ein Derby zwischen der BG Hagen und den NOMA Iserlohn Kangaroos mit so einer großen Spannung erwartet worden, wie in dieser Spielzeit. Noch nie zuvor standen beide Teams in der Tabelle so nah beieinander wie am letzten Freitag, nur ein Sieg trennte die beiden Mannschaften. Dementsprechend voll besetzt war die Otto-Densch-Halle, so viele wie die knapp 600 Zuschauern waren in den letzten Jahren nie zum Spiel gegen Iserlohn gekommen. Und der bravouröse Start der Gastgeber hätte zusätzliche Kräfte freisetzen können, beim 27:1 (6.) schien die Partie schon entschieden und die BG das erste Mal seit Jahren wieder auf der Siegerstraße gegen die Kangaroos.

Doch umso überrascher war der Spielverlauf in den letzten 34 Minuten nach diesem 26-Punkte-Rückstand. Bemüht man die Mathematik, entschieden die Waldstädter die Zeit nach der hohen BG-Führung mit 81:40 (!) für sich. „Das war ein Spiel, welches die Jungs wohl niemals vergessen werden“, sagte dementsprechend auch Headcoach Matthias Grothe nach der Partie. Allen voran in der Defensive zeigten die Gäste eine Topleistung. Immer wieder wurde extremer Druck auf die in der Anfangsphase so starken BG-Guards ausgeübt. Und auch am Korb arbeitete man höchstintensiv, hielt die Top-Center Speier und Seward bei nur 14 Punkten. Theo Ioannidis, in der Anfangsphase unglücklich, verdiente sich Bestnoten, während Centerkollege Rostek auch offensiv Akzente setzte.

Alles in allem war es ein großer Kraftakt, der für diesen Auswärtssieg benötigt wurde. Die unter der Woche stark angeschlagenen Nedzinskas und Schwarz aktivierten ihre letzten Energiereserven und machten jeweils ein gutes Spiel. Und ansonsten war es vor allem der großartigen Teamleistung zu verdanken, dass Iserlohn das Spiel ab der zweiten Halbzeit an dominierte und sich den Sieg nicht mehr nehmen ließ.

Da Salzkotten in der Vorwoche ausgerechnet bei der BG patzte, sind die Kangaroos nun wieder punktgleich auf dem zweiten Tabellenplatz. Am 18. und 20.Januar kommt es dann zum „Wochenende der Entscheidung“, wenn man Freitag bei Spitzenreiter Bochum gastiert und Sonntag die Sälzer in die Hemberghalle kommen. Zuvor steht noch am 12.Januar das Heimspiel gegen Aufsteiger Herford an. Trainiert wird bei den Kangaroos bereits noch vor Silvester ab dem 27.Dezember wieder. Greg Baker und Vytautas Nedzinskas bleiben über die Feiertage in Iserlohn und auch Kristof Schwarz, der derzeit bei seiner Familie in Henstedt weilt, ist zum „Trainingsauftakt“ wieder in Iserlohn. Ab dann soll das große Ziel Aufstieg wieder angegriffen werden.

Nächstes Spiel: NOMA Iserlohn- BBG Herford, Samstag, 12.Januar 2013, 19:30 Uhr, Neue Hemberghalle

NOMA Iserlohn Website

NOMA Iserlohn Facebook

NOMA Iserlohn Twitter
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.