NOMA Iserlohn: Grothe: "Unglaublich froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben!"

Anzeige
Foto: Treudt
Mit dem knappen Heimsieg gegen den FC Schalke bleiben die NOMA Iserlohn Kangaroos im Kalenderjahr 2012 in eigener Halle ungeschlagen. Nächste Woche Freitag soll es dann auch endlich wieder in fremder Halle klappen.

„Ich bin erst einmal unglaublich froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben“, sagte NOMA-Headcoach Matthias Grothe nach dem 75:74 Erfolg gegen den FC Schalke. Ein Resultat, welches nach dem ersten Viertel nicht unbedingt zu erwarten war. 17:26 stand es da aus Sicht der Kangaroos, im zweiten Abschnitt bauten die Schalker ihren Vorsprung sogar bis auf 15 Punkte aus. Eine klare Niederlage drohte, doch da haben „wir uns Punkt für Punkt wieder in dieses Spiel reingekämpft“. Bereits zur Pause hatte man vor allem dank eines bärenstarken Nedzinskas wieder auf 35:41 verkürzt, eine gute Ausgangslage für die zweite Halbzeit. „Wir mussten uns über die Verteidigung zurück ins Spiel kämpfen“, beurteilt Grothe diese Phase und spricht dabei auch die 26 Gegenpunkte im ersten Abschnitt an: „Hochgerechnet kommt man auf 104 Punkte und das darf man niemanden, erst recht nicht zuhause gestatten. Von daher haben die Jungs das sehr gut umgesetzt“.

Ein 11-0 Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte dann für die erste NOMA-Führung, die an diesem spektakulären Basketball-Abend aber längst nicht die Entscheidung bedeutete. „Wir haben uns dann wieder das Spiel der Schalker aufdiktieren lassen“, kommentiert Grothe die folgende Phase, in der auch die Gäste wieder führten. Letztendlich reichte es dann doch für den knappen Erfolg, was vor allem den Trainer zufrieden stellte: „In zwei Wochen fragt keiner mehr nach dem Ergebnis, daher zählen für uns vor allem die zwei Punkte.“

Am kommenden Wochenende haben die Kangaroos spielfrei, in der Woche darauf trifft man schon am Freitagabend auf die BG Hagen. Ein wichtiges Spiel, bei dem die Iserlohner nach zuletzt zwei Niederlagen auch endlich wieder auswärts punkten wollen. Vorher wird jedoch noch die Partie gegen Schalke aufgearbeitet. „Vor allem die Anfangsphase und das Ende des Spiels werden wir uns noch einmal ganz genau angucken.“ Und im Bezug zu nächstem Freitag sagt Grothe: „Wir müssen es einfach schaffen, dem Gegner unser Spiel aufzudrängen. Wir haben bei der BG Hagen in den letzten Jahren immer gut ausgesehen und wir hoffen, dass das in diesem Jahr auch der Fall sein wird.“

Verzichten muss Grothe in dieser Trainingswoche dabei zunächst auf Nedzinskas und Bleck, die mit Grippe ausfallen. Spätestens kommende Woche sollen dann alle Spieler wieder auf dem Parkett stehen, sodass die Vorbereitung auf das BG-Spiel in Bestbesetzung fortgesetzt werden kann.

Nächstes Spiel: BG Hagen- NOMA Iserlohn, FREITAG, 14.12.2012, 20:15 Uhr, Otto-Densch Halle
NOMA Iserlohn Website

NOMA Iserlohn Facebook

NOMA Iserlohn Twitter
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.