NOMA Iserlohn Kangaroos bleiben in der Hemberghalle eine Macht!

Anzeige
Auch im vierten Heimspiel der noch jungen Spielzeit feierten die Iserlohner einen Heimerfolg. Die Waldstädter setzten sich gegen das Farmteam des ProA-Ligisten S´Oliver Baskets Würzburg nach anfänglichen Schwierigkeiten letzten Endes souverän durch.
NOMA Iserlohn Kangaroos – TG Würzburg Baskets Akademie 77:55 (15:18/41:33/60:44).
Den besseren Start in dieses Verfolgerduell erwischten die Gäste aus Würzburg. Durch Punkte von Wolf und Florveus führten die Gäste schnell mit 6:0, ehe Jonas Grof mit einem sehenswerten Dunking für die ersten Punkte für die Iserlohner sorgte. Dennoch agierten die Würzburger effektiver, schon bald führten sie mit 11:2. Mitte des ersten Viertels fanden die Waldstädter dann jedoch besser ins Spiel und kamen Stück für Stück heran. Den Ausgleich zum 20:20 markierte Yannick Opitz mit einem Dreier Anfang des zweiten Abschnitts. Zu diesem Zeitpunkt häuften sich die Ungenauigkeiten im Spiel beider Teams, was die Kangaroos dann jedoch besser ausnutzen konnten. So drehten sie das 28:31 mit einer 12:0-Serie zu einem 40:31. Die einmal erkämpfte Führung gaben die Sauerländer im weiteren Spielverlauf nicht mehr her.
Im dritten Abschnitt war es vor allem der Youngster Jonas Grof, der auf Seiten der Kangaroos die entscheidenden Akzente setzte. Seine gute Leistung krönte der 18-jährige mit 15 Punkten, so dass er, gemeinsam mit dem Würzburger Wolf, zum Topscorer dieser Partie avancierte. Obwohl die Iserlohner den Gegner nicht dominierten, bauten sie den Vorsprung Stück für Stück weiter aus. Dennoch blieben die Gäste immer in Schlagdistanz. „Selbst sieben Minuten vor dem Ende hatte man das Gefühl, dass Würzburg noch einmal zurück kommen könnte“, so der Iserlohner Coach Matthias Grothe.
Bei den Gästen machte sich das Fehlen von Max Ugrai bemerkbar, der beim ProA-Ligisten aus Würzburg im Einsatz war. Auch der sonstige Topscorer Donovan Morris blieb mit nur 5 Punkten weit unter seinen Möglichkeiten, was aber vor allem an der Verteidigung der Kangaroos lag. „Wir wussten vorher, dass wir Würzburg nicht die komplette Spielzeit beherrschen können. Dass wir diesen Gegner aber bei nur 55 Punkten gehalten haben, spricht für unsere gute Defensivarbeit“, schätzt Grothe den Erfolg hoch ein.
Mit diesem Erfolg setzen sich die Kangaroos an der Tabellenspitze fest. Gemeinsam mit den Dragons aus Rhöndorf führen sie die Tabelle an, beide Kontrahenten weisen nach sechs Partien eine 5:1-Bilanz auf.
NOMA Iserlohn: R. Dahmen (8), Meyer-Tonndorf (0), J. Dahmen (7), Grof (15), Jackman (11), Keßen (8), Rostek (0), Reuter (12), Kavanaugh (9), Opitz (7).
TG Würzburg Baskets Akademie: Ebert (0), Höpfner (0), Morris (5), Brauner (9), Schneider (9), Wolf (15), Lenke (4), Gröning (2), Florveus (11).

Pressemitteilung NOMA Iserlohn Kangaroos

Nächstes Spiel: Samstag , 8.11.2014 auswärts gegen Licher BasketBären!
Foto: Daniel Stabenau
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.