NOMA Iserlohn Kangaroos reisen zum Schlusslicht nach Saarlouis!

Anzeige
Saarlouis: Stadtgartenhalle | Die NOMA Iserlohn Kangaroos bestreiten am Samstag im Saarland ihr letztes Spiel der regulären Saison. Nach zuletzt zwei Heimerfolgen gegen Hanau und Lich müssen die Waldstädter nun beim Tabellenletzten antreten.
Um 19:30 Uhr ist Anpfiff in der Stadtgartenhalle. Die Favoritenrolle liegt eindeutig bei den Sauerländern, als Spitzenreiter möchten die Iserlohner diesen Platz auch behalten und aus eigener Kraft als Sieger der Süd-Gruppe in die Playoffs einziehen. Für die Gastgeber geht es darum, die Ausgangssituation für die Playdowns zu verbessern. Die Partie wird von den Iserlohnern aufgrund der Tabellensituation deshalb keineswegs auf die leichte Schulter genommen. „Das wird definitiv keine Kaffeefahrt für uns, wir müssen guten Basketball zeigen, um dort zu bestehen“, ist sich der Iserlohner Trainer Matthias Grothe sicher. Denn die beiden letzten Auswärtsspiele in Frankfurt und Speyer haben gezeigt, dass man auch gegen vermeintlich schwächere Gegner nicht gewinnen kann, wenn man nicht das gesamte Pensum abruft.

„Wenn wir das Spiel gewinnen, gehen wir unabhängig vom Resultat von Weißenhorn in Hanau als Erster in die Playoffs. Und das wollen wir auf jeden Fall“, gibt Grothe die Zielsetzung vor.

Dass dies alles andere als einfach wird, haben die letzten Ergebnisse der Royals gezeigt. Denn die letzten beiden Heimspiele konnten die Hausherren für sich entscheiden, besonders beeindruckend war die Leistung gegen den letzten Iserlohner Gegner Lich, die man mit 92:69 aus der eigenen Halle schoss. Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Saarländer ist der US-Amerikaner Ricky Easterling. Mit 22,1 Punkten pro Spiel und insgesamt 464 erzielten Punkten ist er der Topscorer der Liga. „Der Fokus wird darauf liegen, Easterling aus dem Spiel zu nehmen und in der Offensive unseren Rhythmus zu finden“, blickt Grothe voraus. Dies könnte für die drittbeste Offensive gegen die schlechteste Defensive gelingen und so entscheidend für die anstehenden Playoffs sein. Doch mit Karl Anderson Moore haben die Royals noch einen weiteren starken US-Boy in den eigenen Reihen, der 27-jährige erzielte im Schnitt 16,8 Punkte pro Partie.

Da Phoenix Hagen ebenfalls am Samstag spielen wird, ist Niklas Geske beim Kooperationspartner im Einsatz. Ob auch Moritz Krume für Phoenix auflaufen wird, entscheidet sich kurzfristig. Wieder mit von der Partie ist derweil Joshua Dahmen, der seine Verletzung überstanden hat und auf seinen Einsatz in Saarlouis brennt.

Pressemitteilung NOMA Iserlohn Kangaroos

Foto: SK
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.