NOMA Iserlohn Kangaroos: U12 Regio im Achtelfinale

Anzeige
BSV Wulfen - NOMA Iserlohn 74:80 (15:19 / 34:41 / 48:62)

Nur zu siebt, ohne Cleven und Lewis, trat man die Reise zum „Do or Die Spiel“ nach Wulfen an. Die Vorrausetzung war klar. Bei einem Sieg steht man im Achtelfinale, bei einer Niederlage wäre die Saison vorbei.

So begann man das Spiel ein wenig nervös und kriegte den Ball nicht im Korb unter. Erst in der 3ten Minute konnte man die ersten Punkte verbuchen.

Damit war der Bann gebrochen. Von nun an legte man die Unsicherheit ab und konnte mit starker Defense und konsequenter Offense den 0:6 Lauf zum Viertelstart bis zum Ende des Viertels zur 4 Punkteführung kontern.

Leider fiel Keienburg am Anfang des Viertel mit Problemen am linken Knie aus. Der bis dahin Wulfens besten Spieler bei 3 Punkten gehalten hatte. Somit konnte dieser jetzt mehr Punkten, aber dem Ausbau der Führung tat das keinen Abbruch. Vor allem Vaihinger und Schlosser waren ab Mitte des Viertels für einen 15:7 Lauf bis zum Ende der Halbzeit verantwortlich. Somit konnte man die Führung auf 7 Punkte ausbauen.

Im dritten Abschnitt konnte Keienburg wieder mitwirken und das Team blieb weiter in der Spur. Mit gutem Zusammenspiel in der Offense und guter Defense gegen die zum Korbziehenden Wulfener Spieler konnte man den Vorsprung weiter ausbauen. Leider liess man zu oft zweite Wurfchancen des Gegners zu, sodass man sich nicht noch weiter absetzen konnte.

Im letzten Abschnitt konnte man sich bis zur 5ten Minute beim 74:54 auf 20 Punkte absetzen. Leider führte es dazu, dass das Team glaubte, das Spiel schon gewonnen zu haben. Man blieb seiner bisherigen Linie nicht treu und gab Punkt für Punkt vom Vorsprung ab. Hier war es vor allem Wulfens Bester der einen Dreier nach dem anderen einstreite und so das Spiel noch spannend machte. Selber konnte man bis zum Ende des Spieles keinen Feldkorb mehr verbuchen, sondern war nur noch von der Linie erfolgreich. Trotzdem brachte man den Sieg nach Hause.

Das Team hat gemeinsam eine gute Leistung gezeigt und den guten Eindruck aus dem Recklinghausen-Spiel bestätigt.

Somit hat man sich das Achtelfinale redlich verdient und muss nun voraussichtlich gegen die SG Köln 99ers nach den Osterferien antreten.


Punkte:

Kascha, N. (6), Wernig (0), Keienburg, M. (13), Haxhani (5), Vaihinger, H. (43), Schlosser (9), Winkler, M. (4)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.