"Rob passt zu uns"

Anzeige
Leiten weiter gemeinsam die Geschicke der Iserlohn Roosters: Manager Karsten Mende, Trainer Rob Daum und Geschäftsführer Wolfgang Brück.
Iserlohn: Eissporthalle | Iserlohn Roosters verlängern Vertrag mit Trainer Daum um zwei Jahre

In den vergangenen Wochen häuften sich die Nachfragen bei den Iserlohn Roosters, die die Zukunft von Trainer Rob Daum zum Inhalt hatten. Jetzt haben die Verantwortlichen erwartungsgemäß Nägel mit Köpfen gemacht und gaben am Mittwoch die Vertragsverlängerung mit dem Kanadier um weitere zwei Jahre bekannt.

Von Christoph Schulte

Iserlohn. "Es gibt für mich zwei wichtige Positionen in einem Sportverein wie uns - und das sind der Manager und der Trainer", eröffnete Geschäftsführer Wolfgang Brück die Pressekonferenz, "eben weil sie operativ über Wohl und Wehe des Vereins entscheiden." Und auf der Trainerposition habe man sich nun für eine Verlängerung des Vertrages um zwei Jahre entschieden. "Ich persönlich bin subjektiv sehr glücklich über die Entscheidung, aber auch objektiv äußerst zufrieden mit seiner Arbeit. Schließlich gibt es nicht viele Trainer auf dem Markt, die zu uns passen", betonte Wolfgang Brück. Besonders möge er die ruhige, unaufgeregte Art auch in schwierigen Situationen und seine klare Art der Menschenführung.
Auch Manager Karsten Mende lobte die bisherige Arbeit des Roosters-Trainers und machte darauf aufmerksam, "dass Kontinuität in der Trainerfrage auch ein wichtiges Signal an unsere Sponsoren und Fans ist."
Nur Positives konnte anschließend Rob Daum von seinen ersten Monaten in der Waldstadt berichten. "Bevor ich mich zu einem Engagement in Iserlohn entschloss, habe ich natürlich Informationen über den Verein eingeholt. Und jeder, mit dem ich gesprochen habe, berichtete nur positive Dinge über den Verein, die Verantwortlichen und vor allem die Fans." Und genau dies habe sich seit seiner Zusage zu 100 Prozent vor Ort bestätigt.
Auf die Frage, ob es denn bereits Begehrlichkeiten aus der Liga gegeben habe, erwiderte Wolfgang Brück augenzwinkernd: "Wir zahlen hier ja sicherlich auch nicht nur mit Milch und Kartoffeln, aber Geld ist einfach nicht alles. Am Ende müssen einfach das Gesamtpaket und die Perspektive stimmen." Und da haben die Roosters ihren Mann an der Bande offensichtlich überzeugt - und der hat jetzt zwei Jahre Zeit, den zuletzt positiven Trend auch über die Saison hinaus fortzusetzen und neue Impulse zu schaffen. Leiten weiter gemeinsam die Geschicke der Iserlohn Roosters: Manager Karsten Mende, Trainer Rob Daum und Geschäftsführer Wolfgang Brück. Foto: Schulte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.