Tabellenführer NOMA Kangaroos liefert eine Niederlage zum Jahresabschluss!

Anzeige
NOMA Iserlohn Kangaroos verlieren in Weißenhorn!

Die Basketballer von NOMA Iserlohn hätten sich für das letzte Spiel des Jahres 2014 sicher ein anderes Resultat gewünscht. Doch beim Tabellendritten hatten die Iserlohner keine Chance, besonders durch Distanzwürfe kamen die Gastgeber zu ihren Punkten. Dennoch überwintern die Kangaroos an der Tabellenspitze, auch wenn Verfolger Würzburg den Abstand verkürzte.
Weißenhorn Youngstars - NOMA Iserlohn Kangaroos 100:83 (18:21/48:43/77:61).
Trotz der langen Anreise erwischte das Team von Matthias Grothe einen guten Start in das Match. Center Kavanaugh sorgte in den ersten Minuten im Alleingang für die 6:0-Führung der Gäste. Im ersten Viertel hielten die Sauerländer diesen Vorsprung eine Zeit lang, erst gegen Ende kamen die Hausherren näher heran. Im zweiten Spielabschnitt wendete sich das Blatt. Mehr und mehr setzten sich die Weißenhorner in Szene und fanden zu ihrem Spiel. In dieser Phase vernachlässigten die Gäste auch die sonst so starke Defensivarbeit und luden die Youngstars zu einfachen Körben ein. Besonders von außerhalb der Drei-Punkte-Linie waren sie erfolgreich. Am Ende stand mit 16 Treffern aus 26 versuchen eine überragende Trefferquote von 62% zu Buche. Die Waldstädter hingegen trafen lediglich 24% ihrer Distanzversuche.
Dennoch gelang es den Kangaroos, das Spiel bis Mitte des dritten Viertels halbwegs offen zu gestalten, doch als die Weißenhorner Ende des dritten Abschnitts mit einer 11:0-Serie auf 77:61 davonzogen, schien dies die Vorentscheidung zu sein. Im letzten Viertel gelang es den Iserlohnern nicht mehr, entscheidend zu verkürzen, im Gegenteil: Die Hausherren entschieden auch die letzten zehn Minuten für sich.
„Wir haben in dieser Saison schon schlechter gespielt und gewonnen. Dass unsere Leistung nicht gereicht hat, spricht für die Qualität von Weißenhorn. 83 Punkte in fremder Halle sind eine ordentliche Leistung, aber die 100 Punkte, die wir kassiert haben, waren eindeutig zu viel“, will Grothe den Fokus wieder auf die konsequente Defensivarbeit richten. Dabei hofft der Übungsleiter auf den Rhöndorf-Effekt: „Wenn wir aus dieser Niederlage ähnlich lernen können, dann wird sie uns auch weiterbringen. Ich denke, wir haben einige wichtige Erkenntnisse gesammelt.“
Grothe ist sich aber trotz der Niederlage sicher: „Das Weihnachtsfest lassen wir uns davon nicht vermiesen.“
Weißenhorn Youngstars: Holt (22), Marco (2), Mittmann (17), Ferner (14), Omuvwie (0), Maier (7), Benke (0), Leitner (0), Baker (17), Krämer (21).
NOMA Iserlohn: R. Dahmen (6), Schwarz (-), Geske (24), Jackman (13), Keßen (4), Reuter (10), de Oliveira (-), Kavanaugh (16), Krume (4), Opitz (6).

Pressemitteilung NOMA Iserlohn Kangaroos
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.