TuS Hockey-Herren um Ausgleichschance betrogen

Anzeige
  Hallenhockey, 1. Verbandsliga

TuS Iserlohn : HC Georgsmarienhütte 2:3 (0:0)



Am 9. Spieltag der Hallenhockey-Verbandsliga empfingen die Hockey-Herren des TuS Iserlohn den Tabellendritten aus Georgsmarienhütte vor gut besuchter Kulisse in der alten Hemberghalle. Nach drei Siegen in Folge traten die Iserlohner mit breiter Brust an, die Gäste aus Niedersachsen standen mit nur drei Punkten Abstand direkt hinter dem TuS in der Tabelle.

Die erste Spielhälfte verlief ähnlich aggressiv wie im Hinspiel. Die Gäste spielten von der ersten Sekunde an ein sehr offensives Druckspiel und versuchten so die Iserlohner direkt in ihrem Aufbauspiel zu hindern. Es kam in den ersten 30 Minuten nur zu wenigen Torchancen. Den Iserlohnern gelang dies durch ein abwartendes und ruhiges Aufbauspiel, die Gäste aus Georgsmarienhütte lauerten auf Fehler der Gastgeber und konnten so einige gute Möglichkeiten herausspielen. Doch die beiden Keeper der Mannschaften waren gut aufgelegt und ließen in der kompletten ersten Spielhälfte keinen Treffer zu. So ging man torlos zur Halbzeit in die Kabinen.

Bei den taktischen Einstellungen der beiden Teams und somit auch beim Spielgeschehen änderte sich auch in der 2. Halbzeit zunächst nichts. Iserlohn wartete ab, Georgsmarienhütte spielte Druck. In der 40. Spielminute war es jedoch so weit: die Gäste gingen durch einen Treffer aus dem Spiel heraus in Führung. Und nur 5 Minuten später konnten sie mit dem zweiten Treffer nochmal nachlegen. Die Iserlohner mussten sich nun etwas einfallen lassen. Doch an der starken Defenisve und dem noch stärkeren Torhüter der Gäste war kein Vorbeikommen. Dann tauchte allerdings Jan Becker plötzlich vor dem Tor der Gäste auf und konnte zum 1:2 Anschlusstreffer vollstrecken. Nur wenige Spielszenen später kamen die Iserlohner zu einer Strafecke, welche Alexander Barabo nach Ablage seines Bruders Marvin konsequent verwandelte. Der Spielstand war nun wieder ausgeglichen und auch das Spielgeschehen verzeichnete gute Angriffe hüben wie drüben. 8 Minuten vor Schluss musste TuS-Keeper Beckmann dann wieder hinter sich greifen, denn der HC Georgsmarienhütte nutzte eine kleine Unachtsamkeit der Iserlohner Defensive zum 2:3 Führungstreffer.

Die Iserlohner warfen noch mal alle Kraft nach vorne und drängten auf den Ausgleichstreffer. Und sie kamen auch zu ihren Chancen: erst wurde Jan Beckers Treffer als ungültig erklärt, dann verpasste Jannik Becker freistehend vor dem Tor eine Riesenchance zum Ausgleich. Die letzten Sekunden des Spiels liefen und der TuS kam noch mal zu einer Großchance. Jan Becker spielte den Ball in den Schusskreis, der Ball sprang von einem gegnerischen Schläger hoch und Schiedsrichter Lehmann zeigte folgerichtig eine Strafecke an. Doch das Schiedsrichtergespann war sich in dieser Entscheidung uneinig. Der zweite Schiedsrichter entschied nämlich auf gefährliches Spiel des Iserlohners und da die Zeit mittlerweile abgelaufen war somit auf Spielende. Da eine Einigung
zwischen den beiden Schiedsrichtern nicht getroffen werden konnte, wurde zum Entsetzen der TuS-Hockey-Herren und der Zuschauer auf Spielende entschieden.

Ein Einspruch gegen die Entscheidung des zweiten Schiedsrichters seitens der Hockey-Abteilung des TuS wird derzeit noch geprüft.

Vorerst konnte der HC Georgsmarienhütte aber punktemäßig mit den Iserlohnern gleichziehen und steht nun auf Grund des besseren Torverhältnisses auf Rang 2der Tabelle.


TuS:
Beckmann - M. Barabo, A. Barabo, Wiese - Atay, Jannik Becker, Jan
Becker, Jacob.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.