Tyson Mulock zu den Iserlohn Roosters

Anzeige
Folgende Presseinformation erhielten wird von den Iserlohn Roosters um 10.07 Uhr.


Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL)
haben ihren zweiten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag
genommen. Vom Deutschen Meister Eisbären Berlin wechselt der 30 Jahre alte
Stürmer Tyson Mulock an den Iserlohner Seilersee. Der gebürtige Kanadier
mit deutschem Pass unterzeichnete einen Jahresvertrag. „Tyson ist aufgrund
seiner Erfahrung und seiner Möglichkeiten im Offensiv- und Defensivspiel
ein wichtiger Teil unserer Planungen für die kommende Saison“, so Manager
Karsten Mende.

Mulock startete seine Karriere 1999 bei den Medicine Hat Tigers in der
kanadischen Juniorenliga WHL. Über weitere Stationen in Vancouver, Regina
und Nanaimo kam er im Jahr 2004 nach Deutschland, startete mit einem
Oberligavertrag beim SC Mittelrhein Bären in Neuwied. Aufgrund seiner
herausragenden Leistungen wechselte er schon ein Jahr später zum
Traditionsclub aus Riessersee, verbuchte dort 98 Skorerpunkte, wurde
deshalb vom Zweitligisten aus Essen gescoutet und verpflichtet. Mit 52
Toren und 51 vorbereiteten Treffern wurden wieder nur 12 Monate später die
Eisbären Berlin auf den Stürmer aus British Columbia aufmerksam. 2007
unterzeichnete Mulock einen Vertrag in der Hauptstadt und sicherte sich in
der Folgezeit fünf deutsche Meistertitel, die European Trophy und den Sieg
im DEB-Pokal. „Tyson hat bei den Eisbären sehr unterschiedliche Rollen
gespielt, war trotz seiner Qualitäten nicht immer als Torschütze gefragt,
sondern auch als Führungsspieler mit deutlich defensiveren Aufgaben“,
ergänzt Cheftrainer Doug Mason.

Mulock selbst hatte eigentlich geplant, in dieser Woche nach Iserlohn zu
kommen, um sich hier die Rahmenbedingungen anzuschauen und eine Wohnung
für sich und seine Familie auszusuchen. Da seine hochschwangere Frau aber
rasch zu ihren Eltern in die kanadische Heimat des Ehepaares reisen
wollte, musste der Besuch kurzfristig gestrichen werden. „Wir hätten Tyson
hier vor Ort vorgestellt, haben aber Verständnis für den Wunsch seiner
Frau kein Risiko einzugehen und so schnell wie möglich den
Langstreckenflug nach Nordamerika hinter sich zu bringen“, erklärt Manager
Karsten Mende. Diese Vorstellung wird nun in der ersten Vorbereitungswoche
nachgeholt.

„Ich habe in Berlin eine hervorragende Zeit gehabt, viele Erfolge feiern
dürfen. Nach so vielen Jahren an einem Ort muss man sich fragen, ob man
für die eigene Karriere noch einmal Veränderung wünscht“, sagt Mulock.
Diese Frage habe er mit `Ja´ beantwortet. „Iserlohn hat sich sehr um mich
bemüht, hat mir eine gute Perspektive in einer neuen Mannschaft
aufgezeigt. Hier kann ich Verantwortung übernehmen – das ist meine
Herausforderung.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.