12. Neujahrsempfang der Bürgergemeinschaft Sümmern–Griesenbrauck

Anzeige
Gut besuchte Schützenhalle und viele Gespräche am Rande des Neujahrsempfanges Sümmern-Griesenbrauck.

Spickhoff: „Ehrenamtliche bringen Steine ins Rollen“

Auf Sümmern ist immer Verlass. Ob allerbestes Sommerwetter zum Schützenfest oder winterliches Wetter passend zum Neujahrsempfang. In der wohlig warmen Schützenhalle, die noch vom Königs- und Offiziersball des vergangenen Wochenendes maritim geschmückt war, trafen sich ungefähr 150 Gäste aus den Vereinen und Institutionen aus dem noch verschneiten Kirschblütendorf. Passend dazu auch der Auftritt des Iserlohner Shanty Chores „Romantic Sailors“. In seiner kurzweiligen Rede ging der 1. Vorsitzende der Bürgergemeinschaft Friedrich Spickhoff auf die Bedeutung des Ehrenamtes ein und erwähnte dabei das Engagement in den wöchentlichen Seniorentreffs, die zahlreichen Aktivitäten in den verschiedenen sportlich ausgerichteten Vereinen, dem Schützenverein, der Gemeindepartnerschaft sowie in den sozialen Bereichen und der Kirchen. „Arbeit, die sie nicht tun müssen, sondern Sie im Gegenteil noch etwas kostet, mindestens der Einsatz ihrer Freizeit“. Nicht zu vergessen, dabei auch vor allem junge Menschen mit einzubinden, Sinn zu stiften, um so letztlich das Gemeinwesen lebendig und offen zu halten.

In seiner Grußrede ging stellvertretender Bürgermeister Thorsten Schick auf die jüngsten Fortschritte in Sümmern ein. So ist die Mannschaft der Sportfreunde Sümmern aufgestiegen, ein neuer Dartverein gegründet und die Baumaßnahme für die Parkplatz-Erweiterung am Sportplatz Dahlbreite genehmigt worden, so dass die Bauarbeiten nach Ende der Winterwetters starten können. Ebenso wird der sehnlichst erwartete Kindergarten „Sonnenblume“ gerade gebaut. Fortschritte soll es demnächst bei der Internet-Breitbandverbindung in Sümmerns Wohnbezirken rund um die Schützenhalle geben. Etwas schwieriger gestaltet sich noch die schnellere Anbindung im Bereich des Feldmarkrings. „Aber hier will die Stadt am Ball bleiben“, so Schicks Versprechen.

Unter den Gästen im Saal u.a. auch Katrin Brenner, frisch gebackene Bürgermeisterkandidatin, sowie Detlef Köpke und Dagmar Freitag, die noch typisch schnell vom Neujahrsempfang in Hennen nach Sümmern eilte.

Im Anschluss klang ein gut besuchter und durchaus interessanter 12. Neujahrsempfang aus. Und als die Romantic-Sailors „..in der Heimat ist`s doch am Besten" sangen, schunkelte nicht nur das amtierende Königspaar der St. Sebastianschützen Erich Schneidersmann mit Königin Steffi Middendorf, sondern der ganze Saal mit. Am Rande der Veranstaltung wurde in vielen Gesprächen über Aktuelles und Neues rund um Themen aus Sümmern diskutiert. Ein Dank galt auch den Sportfreunden Sümmern, die an diesem Sonntag als "Thekenmannschaft" fungierten und so für den reibungslosen Nachschub von warmen oder Kaltgetränken sorgten.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.