Service-Clubs mit vielen Händen vor Ort

Anzeige
(Foto: privat)
Es wurde gebuddelt, geschleppt, gepflanzt, gerichtet und gestaltet: Viele Helfer waren an zwei Wochenenden aktiv, um die große Gartenanlage des neu errichteten Hospizes Mutter Teresa fertigzustellen. Zwölf Service-Clubs (Rotary, Lions, Zonta, Inner Wheel, Hermendis, Rotaract sowie Leo) hatten sich nicht nur bereit erklärt, einen wesentlichen Teil der Finanzierung des neu gestalteten Hospizgartens zu übernehmen, sondern auch Hand anzulegen und mit vereinten Kräften Bäume, Sträucher und Kleingartenpflanzen zu setzen.
Unter fachmännischer Anleitung wurde die Arbeit der „Green-Teams“ durch Eva-Maria Rittinghaus koordiniert. „Die erlebte Freude, in Gemeinsamkeit an einem solch sinnhaften Projekt mitgearbeitet haben zu dürfen, ist wunderschön und motivierend“, so Dirk H. Jedan vom Rotary-Club Iserlohn-Waldstadt und Jochen Droste vom Lions-Club Iserlohn-Letmathe.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.