Bushido ....

Anzeige
Das Üben mit der Katana (Samurai-Langschwert) wird gegen den inneren Feind, den Egoismus, vollzogen.
Was versteht man eigentlich unter Bushido? Viele Kampfkunstschulen innerhalb und außerhalb Japans führen diesen Namen. Hierzu eine kleine Erklärung von mir ....

Im Buddhismus und im ZEN lehrt man, frei von Gier, Neid, Zwietracht, Streben nach immer mehr materiellen Dingen sein Leben in Zufriedenheit zu meistern.

Dies führt auch dazu, dass man nicht in Hektik verfällt, wenn eine Gefahr droht. Das war auch bei den Samurai so. Aus der Ruhe, aus einem freien Geist, der nirgendwo anhaftete, führte man das Schwert und war erfolgreich.

Heute führen wir das "Schwert" - die Katana, um unseren inneren Feind, den Egoismus, zu besiegen. Die Höchstform erreicht man nach langem Üben, sei es in den Kampfkünsten Japans oder Koreas, wesentlich unterstützt durch Meditation und Konzentration. Der Shintoinsmus vereint all die Tugenden der Samurai, die sich auch auf die Neuzeit übertragen lassen .... eine friedliche, tolerante Religion ....
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 10.02.2016 | 09:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.