Hintergrund der Kampfkunst ....

Anzeige
Ein bekannter und geachteter ZEN- und Kampfkunstmeister, der viele Jahre erfolgreich die japanischen Kampfkünste unterrichtet und praktiziert hatte, zog sich im fortgeschrittenen Alter zurück, bewohnte ein schlichtes Haus abseits der großen Metropolen und Städte, übte jedoch die Kampfkünste mit einigen Schülern intensiv weiter, täglich widmete man sich einige Stunden lang diesen Übungen des unbewaffneten und bewaffneten Kampfes ....

Der Prefäkt der Provinz stattete dem Meister eines Tages einen Besuch ab und fragte: Warum übst du weiter diese Künste, effektiver und ausdauernder als in den zurückliegenden Jahren?

Nun .... erwiderte der Meister .... es geht primär nicht darum, diese Kampfkünste gegen Angreifer und äußere Gegner einzusetzen! Die Kampfkünste sollten erfolgreich gegen das eigene Ich, gegen den Egoismus in dir selbst, gegen Intoleranz, Eigennutz und Egomanie zum Einsatz kommen. So erfährst du das wahre Wesen dieser Künste!

Der Präfekt verneigte sich ....

5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
30.282
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 30.07.2017 | 15:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.