Kunst, Kultur und Gottesnähe - die Kirche St. Nicolai im mittelalterlichen Kalkar .... ein Vorbericht zum Film

Anzeige
Imposant auch von außen - St. Nicolai im historischen Kalkar am Niederrhein, Baubeginn etwa im Jahre 1230
Kalkar: St. Nicolai | Nach einem höchst interessanten Rundgang durch die St. Nicolai-Kirche im niederrheinischen Kalkar, in der man viele hundert Fotos machen könnte, mußte ich feststellen: Diese Kirche gehört für mich zum Weltkulturerbe!

Viele Kathedralen und Dome habe ich besucht, doch hier findet man eine Schatzkammer, in der Kunst, Kultur und Geschichte beheimatet sind. Eine Fülle von Kunstwerken führt fast zur Sprachlosigkeit bei den Besuchern, die sich hier nicht sattsehen können.

Gläubige Menschen bekennen an diesem Ort: Hier spürt man die Nähe Gottes!

Die europäische Kunst des späten Mittelalters zeigt sich hier mit höchstrangigen Werken berühmter Meister.

Der Annen-Altar beispielsweise entstand um das Jahr 1500, die Johannes- und Jakobus-Altäre nur wenige Jahre später. Um die gleiche Jahrhundertwende wurden der Siebenschmerzen- und der Hochaltar geschaffen, ebenfalls einmalige Kunstwerke wie der Georgs-Altar, der Crispinus-Altar, der Marien- und der Dreifaltigkeitsaltar vervollständigen diese Werke berühmter Meister wie Arnt van Tricht, Jan Joest, Henrik Douverman, Derick Baegert, Ludwig Jupan oder Kerksen von Ringenberg.

Die Altäre wurde aus Eichenholz der umliegenden Wälder geschnitzt, vorher an die Nordsee gebracht und dort im Salzwasser gelagert ....

Pastor Aloys van Dornick, der leitende und verantwortliche Pfarrer, hatte sich Zeit genommen, um dem Filmemacher Wilfried Klümpen und mir die gesamten Kunstwerke und somit den gesamten Innenbereich dieser fast einmaligen Kirche zu zeigen, zu erklären und kunstwissenschaftlich näher zu bringen. Kurzweilig kommen die Informationen und das Wissen von ihm zum Besucher, er schöpft aus einem fast unendlichen Reservoir über Kirchenwissen und Kirchenhistorie.

Einzelheiten zur Kirche St. Nicolai Kalkar werden detailliert von Pastor van Dornick im Film erklärt, der in einigen Tagen auch hier veröffentlicht wird.

Ich zeige heute einen Vorbericht mit Impressionen dieses Kleinods in einer kurzweiligen und interessanten Fotostrecke. Ich empfehle jeder Leserin und jedem Leser den Besuch dieses Gotteshauses.

Hier die Website, auf der man sich näher informieren kann, auch über die Möglichkeit von Führungen:

http://www.stnicolai.de/

Fazit: Muss man gesehen und besucht haben - diese Kirche hat in Bezug auf Kunst und Schönheit der Kunst kaum Konkurrenten - ein Ort der Stille mit herrlicher Orgelmusik und außergewöhnlichen Lichteinfällen! Filmemacher Wilfried Klümpen und ich als Redakteur und Fotograf bedanken sich.
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
18.735
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 27.08.2016 | 16:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.