Niederrhein - Golf - Natur - Herrensitze und ein kulinarischer Hochgenuss ....

Anzeige
Absoluter Hochgenuss für Augen, Gaumen und Magen, ein Kunstwerk von Sebastian Wesnigk im Clubhaus von Golf Int. Moyland
Die Gegend um das Wasserschloss Moyland lockt immer mehr Menschen aus allen Teilen des Landes und aus den benachbarten Niederlanden .... hier kann man in fast unberührter Natur Erholung für Körper und Seele erleben, Schlösser, Burgen und Herrensitze besuchen, Golf spielen und sich den kulinarischen Köstlichkeiten hingeben....

Zwischen Kalkar und Kleve, man könnte in der West-Ost-Betrachtung auch sagen: zwischen Goch und Rees/Emmerich liegt nicht nur eine der schönsten und qualitativ zu den besten des Kontinents zählenden Golfanlagen von Golf International Moyland, hier bietet sich auch die Möglichkeit an, nach langen Wanderungen und Radfahrten, nach Golfen und erholsamen Spaziergängen und Wanderungen fürstlich zu speisen.

Etwas abgelegen, jedoch inmitten üppiger Natur und typisch niederrheinischer Landschaft führt der Weg den Liebhaber ausgezeichneter Speisen immer wieder und immer öfter in das Clubhaus des Golfareals Golf International Moyland, einem Treffpunkt von Menschen aus Deutschland und den Benelux-Staaten, die hier nicht nur Golfen ....

Sebastian Wesnigk heißt der Künstler, der auf sehr hohem Niveau alle Gäste im Clubhaus mit dem gemütlichen Ambiente, mit Wintergarten und naturbelassenen Außenterrassen verwöhnt. Bei vielen Radtouren und Mountain-Bike-Fahrten wird es immer schwieriger, an diesem Kleinod der feinsten Kochkünste vorbei zu fahren ....

Eigentlich ist Sebastian Wesnigk zu achtzig Prozent Franzose, von der Kochkunst, von seiner Einstellung und von den Kochkreationen her. Ausgebildet in Nizza in der Hotelfachschule, also im Land der höchsten europäischen Speisekultur, durchlief Sebastian einige Stationen, die man schon als "mehr als beachtlich" bezeichnen darf, darunter das Hotel Martinez in Cannes mit dem Restaurant La Palme d`Or mit zwei Michelin-Sternen, dann das Jacques Maximin mit ebenfalls zwei Michelin-Sternen, das Widder Hotel in Zürich (Small Leading Hotel of the World), das Novotel Monte Carlo unter Jacques Maximin. Nach etwa 13 Jahren hochgradiger Ausbildung und Fortbildung im Ausland kehrte Sebastian Wesnigk nach Deutschland zurück, kochte dort in der Alten Post Moyland unter und mit Küchenchef Theo Bruns sowie im Nierswalder Landhaus ....

Heute kehrte ich dort ein, wo er jetzt seine Erfüllung findet, mit großem Appetit auf eine der Spezialitäten des Hauses, Rehrücken .... die Bilder sprechen für sich .... die Bilder über die atemberaubende Natur und nicht zuletzt über die "Haute Cuisine" hier im kleinen aber bedeutenden Moyland .... Nichts verläßt meine Küche, was ich nicht selbst gerne essen würde .... ein Leitmotiv von Sebastian, der mich und uns diesen grauen Novembertag schnellstens vergessen ließ .... ich freue mich jedenfalls auf das Weihnachtsmenü, doch hierüber berichte ich gesondert ....
2 1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
10.146
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 25.11.2015 | 17:55  
18.739
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 25.11.2015 | 21:11  
21.628
Ulrike von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 25.11.2015 | 21:33  
18.739
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 26.11.2015 | 11:14  
14.267
Willi Heuvens aus Kalkar | 26.11.2015 | 11:46  
18.739
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 26.11.2015 | 12:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.